Anzeige

#31 Porsche 911 GT3 R Frikadelli Racing
© 24h Media | Zoom

Livestream Onboard Nr.31 Frikadelli Racing Team im Porsche 911 GT3 R bei den 24h Nürburgring

Nach der Entscheidung von Porsche, mit einer reduzierten Teilnehmeranzahl beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring anzutreten, wird das Fahreraufgebot von Frikadelli Racing für das kommende Wochenende noch einmal angepasst. Die drei Porsche-Werksfahrer Kévin Estre, Michael Christensen und Matt Campbell, die ursprünglich auf dem #31 Porsche 911 GT3 R vorgesehen waren, werden nicht beim Langstreckenklassiker in der Eifel antreten.

24h Nürburgring 2020: Zeittraining

Zur Galerie >

LIVETIMING 24h Qualifying 3

Grund für diesen Schritt ist ein routinemäßiger Covid-19-Test, den Porsche am vergangenen Wochenende im Rahmen des 24h-Rennens von Le Mans durchgeführt hat. Dieser ist in drei Fällen positiv ausgefallen. Die Porsche-Werksfahrer Kévin Estre, Michael Christensen und Matt Campbell waren allesamt vergangenes Wochenende in Le Mans im Einsatz und sind von dieser Vorsorgemaßnahme betroffen.
 
Den #31 Porsche 911 GT3 R werden sich daher beim ersten großen Highlight in dieser Saison Porsche-Werksfahrer Mathieu Jaminet, Porsche Test-und Entwicklungsfahrer Lars Kern, Lance David Arnold und Maxime Martin teilen. Jaminet und Kern rücken damit neu ins Frikadelli Team. Ursprünglich waren die beiden Piloten auf dem Porsche 911 GT3 R von Manthey Racing eingeplant, der jedoch beim 24h-Rennen nicht eingesetzt werden kann.
 
Auf dem #30 Porsche 911 GT3 R greifen wie vorgesehen Klaus Abbelen, Alex Müller und Robert Renauer ins Lenkrad. Unterstützt werden sie von Norbert Siedler, der sein Comeback bei Frikadelli Racing feiern wird.


24h Media / DW

| Bildergalerie