Anzeige

#23 Neuffer / Aust / Menzel / Seefried im Porsche 911 GT3 R
© NLS Media | Zoom

LIVESTREAM ADAC 24h Nürburgring: In Führung Huber Motorsport Nr.23 Neuffer / Aust / Menzel / Seefried im Porsche 911 GT3 R

Noch stehen vier Stunden auf der Uhr. Derzeit führt Noch stehen vier Stunden auf der Uhr. Derzeit führt Huber Motorsport #23 Neuffer / Aust / Menzel / Seefried (Porsche 911 GT3 R) vor dem Frikadelli-Porsche #31 Pilet / Makowiecki / Martin / Olsen (Porsche 911 GT3 R) und dem Phoenix Audi #3 Dumas / Andlauer / Müller / Viidas (Porsche GT3R) vor dem Frikadelli-Porsche #31 Pilet / Makowiecki / Martin / Olsen (Porsche 911 GT3 R) und dem Phoenix Audi #3 Dumas / Andlauer / Müller / Viidas (Porsche GT3R).

ADAC 24h Qualifying-Rennen Nürburgring

Zur Galerie >

#11 Beretta / Stippler / Thiim / Vincent (Audi R8 LMS GT3) beim letzten Wechsel hat Beretta den Audi an Stippler weitergegeben. Ernst Moser, Teamchef Phoenix: "Drei Porsche sind hinter uns und machen Druck. Und wenn die Jungs mit dem Auto spielen können, dann können wir uns da vorne vielleicht auch behaupten. Heute halten wir uns nicht zurück, wir wollen den Sieg und geben Vollgas. Frank wird jetzt hoffentlich einen kleinen Vorsprung herausfahren, danach kommt Vincent ins Auto. Und nach seinem Stint kommt der Schlussspurt."
 
#98 De Phillippi / Tomczyk / van der Linde / Wittmann (BMW M6 GT3) Martin Tomczyk: "Es ist wahnsinnig eng – das haben wir schon in den letzten NLS-Rennen gesehen und es bestätigt sich jetzt wieder. Hier versteckt sich keiner und alle geben Vollgas – aber das ist ja auch das schöne, denn das wollen alle sehen. Die Pace der Porsche konnte ich am Anfang nicht mitgehen. Mit den Mercdes-AMG war es schon etwas anderes. Das wichtigste für uns ist aber, dass wir viele Infos sammeln. Die Temperaturen heute sind bislang die höchsten der Saison, und es ist wichtig für uns diese Daten zu sammeln. Das ist in Hinblick auf die Reifenperformance beim 24h-Rennen wichtig. Aber wir wollen auch das Gesamtresultat nicht aus den Augen lassen, vielleicht geht ja noch etwas nach vorne."

24h Media / DW

| Bildergalerie