Pünktlich zur Weihnachtszeit eröffnet der Vorverkauf für das Rennen des Jahres
© ADAC Nordrhein Sportpresse | Zoom

ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring - der Vorverkauf für 2023 startet

Darauf haben viele Fans der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring gewartet, jetzt ist es endlich soweit: Ab dem 30. November 2022 sind Tickets für das Highlight des Jahres vom 18. bis 21. Mai 2023 erhältlich. Zeitgleich startet auch der Vorverkauf für die ADAC 24h Nürburgring Qualifiers (22. bis 23. April 2023), die einen Monat vor den 24h erneut den Prolog auf der legendären Nordschleife markieren. Die Preisstruktur konnte im Vergleich zum Vorjahr weitgehend beibehalten werden. Auch wer sich erst später zum Besuch der Hatz durch die grüne Hölle entscheiden möchte, hat noch ein wenig Zeit: Der Vorverkauf für die 24h Nürburgring endet am 09. Mai. Aber auch an den Tageskassen sind die Tickets für beide Veranstaltung wie gewohnt erhältlich.

Gut eine Woche früher als im aktuellen Jahr werden die ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring im kommenden Jahr die Nordschleife zum Toben bringen. Das liegt daran, dass auch 2023 wieder Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 18. Mai) als beweglicher Feiertag für das lange Eventwochenende genutzt wird. So sind die 24h auch im kommenden Jahr wieder der perfekte Rahmen für einen erweiterten Vatertagsausflug. Und wer einen Monat zuvor am 21. bis 23. April noch nichts vorhat, der wird ebenfalls am Nürburgring bestens unterhalten, denn an diesem Datum stehen die 24h-Qualifyiers auf dem Programm. Für beide Events werden auch Camping- und Parkflächen rund um den Nürburgring für Übernachtungsbesucher geöffnet – bei den 24h natürlich traditionell rund um die ganze Strecke. Hier sind die Tickets erst vor Ort erhältlich und werden direkt bei der Einfahrt zu den Bedarfscampingplätzen und Zuschauerparkplätzen verkauft.

Auch interessant:
DTM und ADAC in Gesprächen: "Mögliche Synergien prüfen"
Dritter Audi-Sieg beim Jubiläum im Macau Guia Race
Intercontinental GT Challenge: Vier Audi beim Langstrecken-Finale in Abu Dhabi

ADAC Nordrhein Sportpresse