Anzeige

Erst um 08:00 Uhr ging das Starterfeld in eine erneute Einführungsrunde
© Haupt Racing Team | Zoom

24h Restart Nürburgring: HAUPT RACING TEAM nach Rennunterbrechung in den Top-10

Das Mercedes-AMG Team HRT blickt bereits am Sonntagmorgen auf ein ereignisreiches 24h-Rennen auf dem Nürburgring zurück. Nachdem der Polesetter mit der Startnummer 4 bereits früh den widrigen Wetterbedingungen zum Opfer fiel, starteten die verbliebenen Mercedes-AMG GT3 #2 und #6 eine furiose Aufholjagd. Gegen 22:30 Uhr unterbrach die Rennleitung das 48. ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring, da der starke Regen und stehendes Wasser auf der Strecke eine weitere sichere Durchführung unmöglich machte. Erst um 08:00 Uhr ging das Starterfeld in eine erneute Einführungsrunde.c

ADAC Total 24h Rennen Nürburgring 2020

Zur Galerie >

Die favorisierte Mannschaft mit Maro Engel (GER), Adam Christodoulou (GBR), Manuel Metzger und Luca Stolz (beide GER) vom Mercedes-AMG Team HRT #4 musste leider schon früh das Rennen aufgeben. Nach knapp fünf Stunden verunfallte das Fahrzeug in Führung liegend auf regennasser und extrem rutschiger Strecke im Streckenabschnitt Schwalbenschwanz. Die Beschädigungen am Mercedes-AMG GT3 waren so stark, dass eine Wiederaufnahme des Rennens unmöglich war.
 


Der Mercedes-AMG GT3 #6 unter der Nennung des Mercedes-AMG Team HRT AutoArenA mit Startfahrer Patrick Assenheimer (GER) musste aufgrund eines kleineren technischen Problems aus der Boxengasse der ersten Startgruppe hinterherjagen. Das Fahrerquartett, bestehend aus Patrick Assenheimer, Dominik Baumann (AUT), Maro Engel und Dirk Müller (GER) arbeitete sich bis in die Abendstunden in die Top-10 vor und lag zum Zeitpunkt der Rennunterbrechung auf Rang acht. Maro Engel, der beim Restart den Mercedes-AMG GT3 #6 pilotierte, machte in den ersten Runden gleich vier Positionen gut und liegt momentan auf Platz vier.
 
Teambesitzer Hubert Haupt, Nico Bastian (beide GER), Yelmer Buurman (NED) und Maro Engel machten im ersten Renndrittel einige Positionen gut. Vom Startplatz 20 ging der Mercedes-AMG GT3 #2 vom Mercedes-AMG Team HRT, der im Vorfeld des Rennens nach einem Unfall umfangreich repariert werden musste, auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife. Auf Position elf liegend nahm das Fahrzeug mit der Startnummer 2 das Rennen am Sonntagmorgen wieder auf. Auch Yelmer Buurman nutzte den Neustart für eine Verbesserung. Er liegt am Steuer des Fahrzeugs mit der Startnummer zwei auf Rang zehn.
 
Um 15:30 Uhr fällt die Zielflagge bei der 48. Auflage des Eifelklassikers.

Haupt Racing Team / DW

| Bildergalerie