Anzeige

Der von der Hyundai Driving Experience eingesetzte i30 Fastback N hat seinen Rückstand aufgeholt und liegt in seiner Klasse wie schon zu Beginn des Rennens in Führung
© Hyundai Driving Experience | Zoom

24h Nürburgring 2022 - Update nach 18 Stunden: Hyundai Motorsport führt in der TCR-Klasse

Die beiden TCR-Rennwagen von Hyundai Motorsport liegen vor den letzten sechs Rennstunden des 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring 2022 an der Spitze ihrer Klasse. Nach den Problemen mit dem Hyundai i30 N TCR des Teams in den frühen Morgenstunden konnte der ELANTRA N TCR (Foto oben) mit Mikel Azcona, Marc Basseng und Manuel Lauck die Führung übernehmen und sich ein solides Polster erarbeiten. Um 10 Uhr (MESZ) am Sonntagmorgen – die Rennuhr tickte bereits seit 18 Stunden – hatte die Mannschaft einen Vorsprung von vier Runden.
 

Newsflashes vom 24 Stunden Rennen: ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring 2022

Zur Galerie >

Beim Sonnenaufgang in der Eifel wurden die Folgen des für Mensch und Material strapaziösen Marathon-Klassikers auf dem Nürburgring offensichtlich. Der Hyundai ELANTRA N TCR hatte sich durch zahlreiche Ausfälle im Feld auf Platz 22 der Gesamtwertung vorgearbeitet und war eines der bestplatzierten Autos hinter den GT-Fahrzeugen der Königsklasse, die um den Gesamtsieg kämpfen.

Hyundai i30 N TCR zurück auf Klassenrang zwei

 
Für die anderen Hyundai-Fahrzeuge hatte sich die Lage am Sonntagmorgen ebenfalls verbessert. Nach ihrem Rückstand kurz vor der Halbzeit konnte das i30 N TCR-Fahrertrio Antti Buri, Moritz Oestreich und Jean-Karl Vernay den zweiten Platz in seiner Klasse zurückerobern – in einer schwierigen Phase des Rennens, nachdem es auf Teilen der aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife kombinierten 25,378 Kilometer langen Strecke zu regnen begonnen hatte. Auf der dadurch extrem rutschig gewordenen Piste schied eine Reihe von Fahrern aus.

Hyundai i30 Fastback N führt erneut in seiner Klasse

 
Der i30 Fastback N von Hyundai Driving Experience erholte sich ebenfalls sehr gut von den Rückschlägen während der Nacht. Michael Bohrer/Stephan Epp/Gerrit Holthaus/Marcus Willhardt waren in der Klasse VT2 Front bis auf den fünften Platz zurückgefallen. Bis zum Beginn der letzten sechs Rennstunden hatte sich das deutsche Fahrerquartett wieder zurück an die Spitze seiner Klasse vorgearbeitet.
 

ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring 2022 – Zwischenklassement nach 18 Stunden:

 
#830 - Hyundai ELANTRA N TCR - Azcona/Basseng/Lauck: 107 Runden, 1. in der TCR-Klasse 
#831 - Hyundai i30 N TCR - Buri/Oestreich/Vernay: 103 Runden, 2. in der TCR-Klasse 
#332 - Hyundai i30 Fastback N - Bohrer/Epp/Holthaus/Willhardt: 90 Runden, 1. in der Klasse VT2 Front

Auch interessant:
ADAC 24h Nürburgring live: Nach 20 Stunden führt Nr15 van der Linde / Vanthoor / Vervisch / Frijns im Audi R8 LMS GT3 Evo II
24 Stunden Nürburgring live: Bilder zu den 24h Rennen, Fotos der Nacht
24h Rennen live: Mercedes AMG GT3 weiter im Kampf um die Spitze am Nürburgring

Hyundai Driving Experience

| Bildergalerie