Anzeige

Mercedes steht mit 7 Autos am Start zum 24h Rennen Nürburgring 2020
© mercedes | Zoom

24h Nürburgring: Mercedes-AMG startklar für aussergewöhnliches 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Nürburgring. Wir sind kurz vor knapp vor dem Start des ADAC TOTAL 24h-Rennen! Es ist das Langstrecken-Saisonhighlight für Mercedes-AMG Customer Racing. Die Ausgangslage für einen erneuten Erfolg nach den Rennen in den Jahren 2013 und 2016 sind sehr gut: Neben der Pole-Position für den Mercedes-AMG GT3 #4 von HRT werden vier weitere GT3 aus Affalterbach in den ersten fünf Startreihen stehen. Ein herausfordernder Job kommt bei dem Rennen auf Alexander Bodo zu. Der Strategieleiter im Team von Mercedes-AMG Customer Racing koordiniert aus der Einsatzzentrale heraus alle taktischen Belange. Insbesondere die richtigen Zeitpunkte für die Fahrerwechsel, das Tanken und die Reifenwechsel werden angesichts der zu erwartenden Wetterkapriolen eine wichtige Rolle spielen. In der MercedesAMG Race Base wird Bodo dabei unter anderem von Wetter-Experten unterstützt, die rund um die Uhr im Einsatz sind. Auf allen Seiten ist die Vorfreude auf den Rennbeginn gross, wenngleich das Publikum vor Ort schmerzlich vermisst wird. Um die Fans zuhause zu grüssen, hat Mercedes-AMG entlang der Nordschleife mehrere Fan-Banner installiert, die immer wieder von den Kameras eingefangen werden.

© Mercedes

Der Start des 24h-Rennen Nürburgring erfolgt um 15:30 Uhr

Die designierten Startfahrer sind:

Startplatz 1: #4 Mercedes-AMG Team HRT: Maro Engel (GER)
Startplatz 3: #9 Mercedes-AMG Team GetSpeed: Raffaele Marciello (ITA)
Startplatz 4: #22 10Q Racing Team: Thomas Jäger (GER)
Startplatz 7: #8 GetSpeed Performance: Matthieu Vaxiviere (FRA)
Startplatz 10: #10 GetSpeed Performance: Markus Palttala (FIN)
Startplatz 19: #6 Mercedes-AMG Team HRT AutoArenA: Patrick Assenheimer (GER)
Startplatz 20: #2 Mercedes-AMG Team HRT: Nico Bastian (GER) Maro Engel

Mercedes-AMG Team HRT #4: „Gestern die die Pole zu holen, war fantastisch. Jetzt geht aber endlich das Rennen los und das wird ein langer und anstrengender Ritt - vor allem bei dem Wetterbericht, den wir aktuell haben. Aber wir freuen uns. Wir sind gut vorbereitet und top-motiviert. Wir haben ein starkes Auto und ein ebenso starkes Team hinter uns.“ 

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team GetSpeed #9: „Das wird ein langes und herausforderndes Rennen für alle. Mit den Wetteraussichten rechne ich damit, dass es im Feld zu einigen dramatischen Szenen kommen wird. Trotzdem freuen wir uns darauf, dass es nun endlich richtig losgeht.“

Patrick Assenheimer, Mercedes-AMG Team HRT AutoArenA #6: „Für mich ist es jedes Jahr natürlich immer wieder eine große Ehre, hier am Start zu sein. Nicht nur für Mercedes-AMG Customer Racing ist es das zehnte Jahr, sondern auch ich gehe in meine zehnte Motorsport-Saison und bringe es auf ebenso viele Teilnahmen beim 24-Stunden-Klassiker auf dem Nürburgring.“


© mercedes
Nico Bastian, Mercedes-AMG Team HRT #2: „Ich freue mich generell immer darauf, das 24-Stunden-Rennen fahren zu dürfen. Unter den besonderen Voraussetzungen, die wir hatten – mit dem Unfall im Nacht-Qualifying – bin ich jetzt doppelt froh, dass wir überhaupt noch starten können. Das ist jetzt so etwas wie unsere zweite Chance. Am Start wird es darauf ankommen, heil durchzukommen, keine Fehler zu machen und dann wird es sicher auch eine Art Pokerspiel werden.“

Alexander Bodo, Leiter Strategie Mercedes-AMG Customer Racing: „Das Wetter wird der dominierende Faktor. Damit wird die Taktik den Unterschied machen, das heißt Reifenwahl, Setup und Fahrerperformance. Aktuell gehen wir von einer abnehmenden Regenwahrscheinlichkeit in den letzten Rennstunden aus. Die Herausforderung wird dann darin liegen, alle Informationen richtig zu interpretieren und zum entsprechend Zeitpunkt die richtigen Schlüsse zu ziehen. Zu den weiteren Herausforderungen zählen aufgrund der späten Jahreszeit die längere Nachtphase und niedrigen Temperaturen.“

Mercedes / svw