Anzeige

Neuer Hyundai i20 N mit starker Fahrt im ersten Rennviertel
© Speedpictures | Zoom

24h Nürburgring Livestream – Update nach 6 Stunden: Rennen nach sechs Stunden wegen Nebels unterbrochen

Nach dem ersten Viertel des 24h-Rennens auf dem Nürburgring behauptet Hyundai Motorsport mit dem erstmals eingesetzten Hyundai ELANTRA N TCR und dem bewährten i30 N TCR eine Doppelführung in der TCR-Klasse. Auch der neue Hyundai i20 N (der neue Hyundai i20 N wurde noch nicht für den deutschen Markt homologiert. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführung erfolgen im Rahmen der Markteinführung) spulte in den ersten sechs Stunden souverän seine Runden ab.

ADAC TOTAL 24h-Rennen Nürburgring

Zur Galerie >

Der ELANTRA N TCR startete mit einer Pole-Position in der TCR-Klasse in seinen ersten Einsatz bei einem Langstreckenrennen. Das deutsche Fahrer-Trio Marc Basseng, Manuel Lauck und Moritz Oestreich duellierte sich bei extrem schwierigen Bedingungen mit seinen Hyundai Teamkollegen Luca Engstler, Hendrik Still und Jean-Karl Vernay im bewährten i30 N TCR, mehrfach wechselte die Führung zwischen den beiden Teams. Während die Mitbewerber auf der regennassen Strecke mit Grip-Problemen kämpften, legten die beiden Hyundai rechtzeitig einen Boxenstopp ein und wechselten auf Regenreifen.
 
Nach sechs Stunden wurde das Rennen mit roter Flagge schließlich wegen Nebels unterbrochen. Bei Rennabbruch hatten die beiden Hyundai eine Runde Vorsprung auf ihren nächsten Verfolger in der TCR-Klasse herausgefahren.
 
Der vom Hyundai Team Engstler speziell für den Langstreckenklassiker in der „Grünen Hölle“ aufgebaute neue Hyundai i20 N spulte bei seiner Premiere in der „Grünen Hölle“ zuverlässig seine Runden ab, hatte aber in der sechsten Rennstunde einen Rückschlag.
 
„Die Bedingungen waren zu Beginn des Rennens sehr schwierig mit übelstem Regen und unfassbar vielen Unfällen. Unsere Fahrer sind davon zum Glück verschont geblieben“, sagte Andreas Klinge, Teammanager Hyundai Team Engstler. „Doch leider hatte der i20 N in der sechsten Rennstunde einen Leitplankenkontakt, als er einem herannahenden sehr schnellen GT3-Fahrzeug Platz machen wollte. Inzwischen ist der i20 N repariert und fährt wieder.“ Der Rennwagen mit Marc Ehret, Kai Jordan, Markus Lungstrass und dem Journalisten Guido Naumann verlor 33 Minuten und fiel auf den 97. Gesamtrang zurück.
 
Die Platzierungen der drei Hyundai Rennwagen nach 6 Stunden
 
#830 Hyundai ELANTRA N TCR, Basseng/Lauck/Oestreich, 32 Runden, 1. Platz TCR-Klasse
#831 Hyundai i30 N TCR, Engstler/Still/Vernay, 32 Runden, 2. Platz TCR-Klasse
#165 Hyundai i20 N, Ehret/Jordan/Lungstrass, 26 Runden, 1. Platz Klasse SP2T

Auch interessant:
24h Nürburgring Livestream: Rote Flagge wegen zu schlechter Sicht
24h Nürburgring Livestream: News und Stimmen nach 5h
24h Nürburgring nach 4 Stunden: BMW M Motorsport Teams überstehen turbulente Startphase und kämpfen um die Spitze

Hyundai Motorsport

| Bildergalerie