Anzeige

Konrad Motorsport Jeffries / Mapelli / di Martino / Perera waren die Schnellsten im Quali 1
© 24h Media | Zoom

24h Nürburgring 2020: Konrad Lamborghini setzt erste Bestzeit des Tages

Mit vier unterschiedlichen Marken auf den ersten vier Plätzen gab das erste Qualifying des ADAC TOTAL 24h Rennen 2020 bereits einen Vorgeschmack auf die Leistungsdichte bei der Hatz zweimal rund um die Uhr. Die erste Bestzeit des Tages durfte sich die Konrad Motorsport Mannschaft mit ihrem Lamborghini Huracan GT3 Evo gutschreiben lassen. Jeffries / Mapelli / di Martino / Perera lagen nach 90 Minuten Fahrzeit mit ihrer schnellsten Runde in 8.11,428 Minuten vor dem Phoenix Audi R8 LMS von Phoenix Racing und dem #4 Mercedes AMG GT3 vom 2020 neu formierten Mercedes AMG Team HRT. Nur knapp hinter dem Führungstrio behauptete sich der KCMG Porsche 991 GT3 R von Bergmeister / Bernhard / Bamber / Olsen auf dem vierten Rang.

24h Nürburgring 2020: Zeittraining

Zur Galerie >

Zum ersten Mal stiegen die Teilnehmer direkt mit dem Qualifying in das Geschehen ein. Trotz des großen Drucks verlief die 90 Minuten lange Session zunächst ohne Einschränkungen. Lange führte der Phoenix Racing Audi R8 LMS GT3 von Kolb / Rockenfeller / Stippler / Westbrook die Zeitenliste an, ehe nach rund 50 Minuten der Konrad Motorsport Lamborghini Huracan das Zepter übernahm und bis zum Ende das schnellste Auto auf dem Nürburgring blieb.
 
Erst in der zweiten Trainingshälfte wurde die Zeitenjagd stellenweise nach Drehern durch gelbe Flaggen gebremst. Bestes nicht-SP9 Team wurde der #69 Porsche 911 GT3 Cup MR mit Chrzanowski / Jodexnis / Scharnach / Koch mit einer Zeit von 8.40,113 Minuten.
 
Die Cup Klassen wurden im ersten Zeittraining vom #111 Teichmann Racing KTM X-Bow GT4 angeführt, der allerdings bei der Anfahrt zur Hohen Acht mit technischem Defekt frühzeitig aufhören musste. In der TCR Kategorie lieferten sich die beiden Hyundai Schwesterfahrzeuge I30 N und Veloster ein Kopf an Kopf Rennen um die beste Rundenzeit, welches am Ende zugunsten der I30 N Mannschaft ausging. Bei den Produktionswagen der V-Klassen holte sich Manthol Racing mit dem #85 V3T Porsche 718 Cayman S die provisorische Pole Position.
 

24h Media / DW

| Bildergalerie