Anzeige

Porsche 911 GT3 R, Frikadelli Racing Team (#31), Lance David Arnold (D), Lars Kern (D), Mathieu Jaminet (F), Maxime Martin (B)
© Porsche | Zoom

24h Livestream Nürburgring Rote Flagge - Porsche nutzte starken Eifelregen zur Aufholjagd bis zur Rennunterbrechung

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wurde nach etwas mehr als sieben Stunden aufgrund heftiger Niederschläge und nicht abfliessendem Wasser unterbrochen. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten die Porsche-Kundenteams die schwierigen Witterungsbedingungen zu ihrem Vorteil nutzen: Alle sieben 911 GT3 R befinden sich trotz zahlreicher Zwischenfälle auf der Strecke auch weiterhin im Wettbewerb. Die beiden Fahrzeuge von KCMG liegen in den Top 10 mit der Startnummer 18 von Porsche Markenbotschafter Timo Bernhard und Jörg Bergmeister (beide Deutschland), Werksfahrer Earl Bamber (Neuseeland) und Dennis Olsen (Norwegen) auf Rang fünf. Das Nummer-19-Schwesterauto von Doppelstarter Olsen, Josh Burdon (Australien), Alexandre Imperatori (Schweiz) und Edoardo Liberati (Italien) folgt auf der zehnten Position direkt vor dem besten Rennwagen von Frikadelli Racing. Ihn lenken Werksfahrer Mathieu Jaminet (Frankreich), Lars Kern, Lance David Arnold (beide Deutschland) und Maxime Martin (Belgien). Auch die vier weiteren 911 GT3 R warten unter den 20 Erstplatzierten auf die baldige Fortsetzung des Rennens. Den Höhepunkt der starken Regenfälle erwartet Porsche gegen Mitternacht.

ADAC Total 24h Rennen Nürburgring 2020

Zur Galerie >

Porsche / svw

| Bildergalerie