zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

WTCR Rennen 1 Nürburgring: Muller gewinnt vor Björk und Huff

11.05.2018 (Speed-Magazin.de) Tourenwagen-Legende Yvan Muller hat seinen YMR-Teamkollegen Thed Björk im ersten WTCR-Rennen von Deutschland geschlagen. Auf dem Podium des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcups standen gleich drei Weltmeister, die sich im letzten Drittel des Rennens auf der Nürburgring Nordschleife einen spannenden Kampf geboten hatten.

Björk war von der DHL Pole Position aus ins Rennen gestartet. Beim Start war Muller aber schneller und übernahm nach Kurve 1 gleich die Führung. Björk jagte seinen Teamchef über die gesamten drei Runden auf dem 25,378 Kilometer langen Kurs, schaffte es aber nicht, an dem identischen Hyundai i30 N TCR vorbeizukommen.

„Es war ein perfekter Tag“, so der viermalige WTCC-Champion Muller. „Ich habe nicht erwartet, so schnell zu sein. Ich habe alles geben, was ich hatte – vielleicht sogar noch etwas mehr.“

„Ich hatte einen guten Start, musste danach aber meine Führung behalten. Es war hart. Ich bin glücklich über den Doppelsieg unseres Teams.“

Sébastien Loeb Racing Pilot Rob Huff und BRC Racing Team Fahrer Norbert Michelisz verfolgten das Hyundai-Duo an der Spitze. Alle vier bildeten über das gesamte Rennen einen Zug. Huff, der von Platz fünf aus gestartet war, hatte einen guten Start und schlüpfte an Michelisz vorbei.

Der Ungar versuchte alles, um an dem Briten vorbeizukommen. In der Döttinger Höhe setzte er sich sogar nehmen ihn, doch Huff schaffte es, seine Nerven in Griff zu behalten und vor Michelisz zu bleiben. So standen letztendlich drei Weltmeister auf dem Podium.

Hinter dem Spitzenquartett kam Jean-Karl-Vernay auf Platz fünf ins Ziel. Er war in seinem Audi Sport Leopard Lukoil Team Audi RS 3 LMS von Rang neun aus ins Rennen gestartet. Dahinter fuhr Wildcard-Pilot Rene Rast über die Ziellinie. Der DTM-Champion musste wegen einer Strafversetzung von Platz 15 aus ins Rennen starten. Er hatte im Qualifying Gelbe Flaggen missachtet.

Nordschleifen-Anfänger Gordon Shedden holte für sein Audi-Team ein gutes Resultat: Platz sieben! Auch er hatte eine Strafe wegen der Missachtung der Gelben Flaggen im Zeittraining erhalten.

Pepe Oriola war der schnellste Cupra-TCR-Pilot im Feld auf Platz acht. Der Team OSCARO by Campos Racing Pilot kam vor Tom Coronel im Boutsen Ginion Racing Honda Civic Type R TCR ins Ziel. Der 18-jährige Belgier Benjamin Lessennes komplettierte die Top 10 in seinem Boutsen-Honda.

Enttäuschend verlief das Rennen für den Meisterschaftsführenden Gabriele Tarquini, der trotz seines Unfalls weiterhin die Gesamtwertung anführt. Der Italiener war auf Platz sechs unterwegs, als er in der ersten Runde in der letzten Schikane in die Mauer krachte.

Auch der Belgier Frédéric Vervisch hatte viel Pech. Der Audi Sport Team Comtoyou Fahrer war auf einem soliden sechsten Platz unterwegs, als sein Auto in Runde zwei plötzlich zu rauchen begann.

Esteban Guerrieri und Yann Ehrlacher erwischte es ebenfalls. Guerrieri wurde von Tarquini nach dem Start in Kurve 2 in einen Dreher geschickt. Auch ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Pilot Ehrlacher wurde getroffen, weshalb er nur auf Platz 19 ins Ziel kam.

Am Freitag geht das WTCR-Rennen von Deutschland weiter. Dann steht das zweite Qualifying auf dem Programm, das um 17:35 Uhr starten wird. Die zwei verbliebenen Rennen finden am Samstag statt.


FIA WTCR / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de