zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

WTCR 2. Rennen Vila Real: Sensationeller erster Sieg von Honda

25.06.2018 (Speed-Magazin.de) Mato Homola eroberte einen brillanten ersten Sieg im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup präsentiert von OSCARO. Der Slowake setzte sich im 2. Lauf des WTCR Rennens von Portugal, das nach umgekehrter Startreihenfolge gefahren wurde, gegen die französische Legende Yvan Muller durch.

Der Slowake Homola, der von Startplatz drei losfuhr, überholte Muller in der ersten Runde. Als DHL Pole-Position-Starter Gordon Shedden aufgrund einer Zeitstrafe von fünf Sekunden und einer frühen Joker-Runde zurückfiel, nutzte Homola vom Team DG Sport Compétition seine eigene Joker-Runde perfekt. Er blieb vor Muller und bescherte seinem Team und dem PEUGEOT 308TCR den zweiten Saisonsieg. Aurélien Comte hatte in Zandvoort gewonnen.

„Als Shedden seine Joker-Runde fuhr, musste ich pushen“, sagte Homola. „Yvan hat Druck auf mich ausgeübt. Nach meinem Joker musste ich alles geben, aber das machte ich sowieso das ganze Rennen. Nichts änderte sich. Der Sieg ist unglaublich. Danke an meine Unterstützer, meine Sponsoren und mein Team. Ich bin sehr stolz.“

Shedden hatte einen guten Start und führte in der ersten Runde vor Muller, dem Sieger von Rennen 1. Aber der YMR Hyundai i30 N TCR zog auf die Seite neben den Audi RS 3 LMS und wollte sich die Führung schnappen. Der Schotte verteidigte sich gut. Dadurch konnte Homola selbst angreifen und sich den zweiten Platz von Muller schnappen.

Dann kürzte Shedden die Schikane ab, wodurch er die Zeitstrafe von fünf Sekunden erhielt. Er ärgerte sich per Funk über diese Entscheidung: „Ich bin komplett vom Gas gegangen und habe mich zurückfallen lassen.“

Das Audi Sport Leopard Lukoil Team entschied sich in Runde 6 für die Joker-Runde. Das ging für Shedden nach hinten los, denn er ordnete sich hinter dem Comtoyou Racing Audi von Aurélien Panis ein. An der Spitze nahm Homola seine Joker-Lap in Runde 8, wodurch Muller führte. Der Tabellenführer der WTCR wartete bis zur vorletzten Runde, um seinen eigenen Joker zu fahren. Aber er war zu langsam und Homolas PEUGEOT fuhr vorbei, als sich Muller wieder einordnete.

Ein Trostpflaster für Muller ist, dass er die WTCR Gesamtführung auf 30 Punkte Vorsprung vor seinem Neffen Yann Ehrlacher ausgebaut hat.

Pepe Oriola vom Team OSCARO by Campos Racing zeigte mit seinem Cupra TCR eine tolle Performance. Von Startposition sieben fuhr er als Dritter auf das Podium. Sheddens Teamkollege Jean-Karl Vernay brachte seine Startposition vier ins Ziel.

Norbert Michelisz wurde für das BRC Racing Team Fünfter. Shedden war ein enttäuschter Sechster. Dahinter folgte Ehrlacher im ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Honda Civic Type R TCR.

Panis fuhr ein starkes Rennen und sammelte mit P8 WTCR Punkte. Anschließend kamen Gabriele Tarquini und Thed Björk, der Rennen 3 von der DHL Pole-Position starten wird, ins Ziel.

Fabrizio Giovanardi (Team Mulsanne) war mit seinem Alfa Romeo Giulietta TCR auf P11, gefolgt von John Filippi in dessen Team OSCARO by Campos Racing Cupra TCR.

Esteban Guerrieri, der am Samstag in Rennen 1 als Zweiter auf dem Podest stand, war wütend auf Frédéric Vervisch, denn der Fahrer vom Team Audi Sport Team Comtoyou drückte ihn in die Leitplanken. Guerrieri schied in Runde 1 aus. Dafür erhielt Vervisch eine Durchfahrtsstrafe. Benjamin Lessennes (Boutsen Ginion Racing) erhielt die gleiche Strafe für einen Unfall mit Nathanaël Berthon (Comtoyou Racing Audi).

Lauf 3 beim WTCR Rennen in Portugal startet um 17:10 Uhr Ortszeit (18:10 Uhr MESZ).


FIA WTCR / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de