zur Startseite

WTCC Portugal 2012: Garbiele Tarquini ist der Schnellste im ersten Training

Gabriele Tarquini war im ersten Training nicht zu schlagen

02.06.2012 (Speed-Magazin) Die erste Halbzeit der ersten Trainingssitzung der FIA World Touring Car Championship in Portugal wurde erneut von den Chevrolet dominiert, doch dann stahl ihnen Gabriele Tarquini die Show. Zuerst lag seine Bestzeit knapp vor den Chevrolet, doch zum Schluss verbesserte er sich noch um eine halbe Sekunde und verwies die Cruze damit deutlich hinter sich.



WTCC: WTCC 2012 - Algarve, Portugal
WTCC 2012 - Algarve, Portugal WTCC 2012 - Algarve, Portugal WTCC 2012 - Algarve, Portugal WTCC 2012 - Algarve, Portugal WTCC 2012 - Algarve, Portugal



Alain Menu eröffnete das erste Training mit einer 1:56.318, während sich mit Alberto Cerqui und Stefano D´Aste zwei BMW hinter dem Chevrolet Cruze einordneten. Neben Menu und Aleksei Dudukalo im Seat Leon waren nach 8 Minuten nur BMW in den Top 10. Dann schob sich Pepe Oriola auf Position 6. Von Yvan Muller und Rob Huff war noch nicht viel zu sehen. Nach knapp 10 Minuten liess sich James Thomspon mit seinem Lada Granta Sport zum ersten Mal in den Top 10 blicken und konnte sich dort festsetzen.

Kurz darauf setzte Muller mit einer 1:55.141 einen neuen Zeitenmassstab, denn neben der 1:56er Marke, die er als Erster unterbot, hätte er beinahe auch die 1:55er Marke durchbrochen. Rob Huff fuhr mit unauffälligen Sektoren auf Rang 4 hinter Alberto Cerqui und konnte sich in seiner zweiten Runde auf Position 2 verbessern. Nach einer knappen Viertelstunde verbesserte sich Alex MacDowall auf Rang 9 und durch eine weitere Steigerung von James Nash im Ford Focus wurde Thompson mit seinem Lada aus den Top 10 verdrängt.

Michel Vaillant alias Alain Menu landete auf der 3
Michel Vaillant alias Alain Menu landete auf der 3
© WTCC | Zoom
Zur Halbzeit führte Muller, doch dann überraschte Tarquini mit einer neuen Bestzeit im Seat Leon, während sich Menu zeitentechnisch verbessern konnte und Position 3 damit festigte. Neben einer Verbesserung von Tom Coronel, der sich wieder in die Top 10 schob, gab es nach der Zeit von Tarquini lange Zeit keine Änderungen in der Zeitentabelle, denn viele Fahrer holten sich neue Reifen ab. Die erste Platzverbesserung gelang Nash, der sich den zehnten Platz von Oriola holen konnte.

Muller und Huff verbesserten ihre Zeiten an der Spitze zwar, aber Positionen konnten sie nicht gewinnen. Kurz vor dem Ende des ersten Trainings brannte Tarquini noch einmal eine starke Runde in den Asphalt, denn obwohl er im letzten Sektor 3 Zehntel auf Yvan Muller verlor, war er dennoch 4 Zehntelsekunden schneller als der Franzose in Chevrolet-Diensten. Derweil schob sich Thompson mit dem Lada auch wieder in die Top 10 und der Italiener im Seat Leon verbesserte seine schon deutliche Spitzenzeit noch einmal um eine Zehntel.

Gabriele Tarquini gewann den ersten Schlagabtausch in Portugal mit einem guten Vorsprung auf die Chevrolet von Muller, Menu und Huff. Dahinter folgten Norbert Michelisz, Cerqui, Coronel, Nash, der sich in letzter Sekunde wieder in die Top 10 verbessern konnte, Dudukalo und durch Thompson im Lada ist jede Marke in den besten 10 vertreten.


Manuel Schulz

Portugal - Estoril: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de