zur Startseite

WTCC Japan Ergebnisse Tourenwagen-Weltmeisterschaft: Start-Ziel-Sieg und Weltmeistertitel für Jose María Lopez

Weltmeistertitel für Jose María Lopez

27.10.2014 (Speed-Magazin.de / FIA WTCC Japan 2014) WTCC Ergebnisse Rennen 1 und Rennen 2: Jose María Lopez hat sich in Suzuka den Weltmeistertitel in der Fahrerwertung gesichert – zwei Wochen, nachdem Citroen bereits Weltmeister in der Herstellerwertung geworden war. In Suzuka erzielte Pechito Lopez seinen neunten Saisonsieg. Sebastien Loeb fuhr im ersten Rennen auf den dritten Platz und damit ebenfalls aufs Podium. 57 Jahre nach dem letzten Titel von Juan Manuel Fangio ist Jose María Lopez der erste Argentinier, der eine Motorsport-Weltmeisterschaft für sich entscheiden konnte.

Rennen 1: Start-Ziel-Sieg für José María López
Mit der Pole-Position auf dem Suzuka International Circuit hatte José María López einen weiteren Schritt in Richtung Weltmeistertitel gemacht. Auch wenn ein vierter Platz zum Titel gereicht hätte, wollte der Pilot des Citroën C-Elysée WTCC Nummer 37 auf Sieg fahren.

37 LOPEZ Jose Maria WTCC Japan
37 LOPEZ Jose Maria WTCC Japan
© Citroën | Zoom
Der Argentinier hatte seinen besten Start in dieser Saison und fuhr vor Yvan Muller in die erste Kurve. Sébastien Loeb war von Position drei aus ins erste Rennen gegangen und fiel nach dem Start auf den fünften Rang hinter Tom Chilton und Hugo Valente zurück.
Stoßstange an Stoßstange setzten sich die beiden Citroën Piloten an der Spitze schnell von ihren Verfolgern ab. Doch nach einigen Runden ereilte Yvan Muller ein Reifenschaden – der vierfache Weltmeister musste das Rennen vorzeitig beenden. Hierdurch war die Entscheidung über den Weltmeistertitel gefallen, doch die volle Konzentration des Teams galt weiterhin dem Rennen. José María López fuhr seinem nächsten Saisonsieg entgegen. Sébastien Loeb profitierte von dem Duell zwischen Tom Chilton und Hugo Valente und verbesserte sich in der vorletzten Runde auf den dritten Platz.

José María López fuhr seinen neunten Saisonsieg ein – endlich konnte sich der neue Tourenwagen-Weltmeister von seinem Team feiern lassen.

Rennen 2:

Podium WTCC Rennen 2
Podium WTCC Rennen 2
© Citroën | Zoom
Fünfter Platz für Yvan Muller Sofort bereiteten die Mechaniker die Fahrzeuge für das zweite Rennen vor. Sébastien Loeb, Yvan Muller und José María López gingen von Startplatz acht, neun und zehn aus ins Rennen. In der ersten Kurve fuhr Yvan Muller außen an seinen Teamkollegen vorbei – nach der ersten Runde lag er auf dem sechsten Platz vor Sébastien Loeb und „Pechito“ López. Die drei Citroën C-Elysée WTCC kamen zunächst nicht an Hugo Valente vorbei. In der fünften Runde startete Yvan Muller einen Überholversuch – die beiden Fahrzeuge berührten sich und Hugo Valente musste das Rennen aufgeben. José María López zog an Sébastien Loeb vorbei. Die drei Citroën C-Elysée WTCC fuhren schließlich an Position fünf, sechs und sieben über die Ziellinie. 

Stimmen zum Rennen Yves Matton, Direktor Citroën Racing: „José María López ist ein verdienter Weltmeister. Wir sind glücklich und stolz, ihn bis zum Titel geführt zu haben, denn er überzeugt nicht nur durch Leistung, sondern auch durch seine menschlichen Qualitäten. Zwei Wochen nach Gewinn des Titels in der Herstellerwertung ist der Fahrertitel eine weitere Auszeichnung für unser Team.

Seit einem Vierteljahrhundert hat Citroën Racing ein einzigartiges Know-how im Motorsport entwickelt und im Rallye Raid, in der Rallye-Weltmeisterschaft und nun auch in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft triumphiert. Der Zusammenhalt ist der Schlüssel unseres Erfolges bereits in unserer ersten Saison in der neuen Disziplin.“ José María López: „Was heute passiert ist, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich möchte allen danken – meiner Familie, Citroën, den Mechanikern und Ingenieuren… Es ist etwas sehr Besonderes, auf dieser Strecke zu gewinnen. Ayrton Senna hat hier zwei Titel gewonnen, und ich bin stolz, mir hier ebenfalls den Titel gesichert zu haben.

Es ist eine Ehre, der nächste argentinische Weltmeister nach Juan Manuel Fangio zu sein – dank ihm ist unser Land derart motorsportbegeistert.“ Sébastien Loeb: „Im ersten Rennen hatte ich einen sehr schlechten Start. Zu Beginn des Rennens war ich Fünfter, doch es war sehr schwierig, auf diesem Kurs zu überholen. Ich habe den Kontakt gehalten, um bei der kleinsten Gelegenheit vorbeizuziehen, was kurz vor Rennende eingetreten ist. Es ist schön, wieder aufs Podium gefahren zu sein.“ Yvan Muller: „Das Wochenende ist bezeichnend für die gesamte Saison. Im ersten Rennen habe ich den Reifenschaden hinten schnell bemerkt. Im zweiten Rennen hatte ich einen guten Start und habe mich hinter Hugo Valente wiedergefunden. Es war nicht leicht zu überholen – ich habe einen Überholversuch gestartet, der zu einer unbeabsichtigten Berührung geführt hat.“ 
    
 

WTCC Ergebnisse
Rennen 1

1. José María López (Citroën C-Elysée WTCC) 2. Tom Chilton (Chevrolet RML Cruze TC1) 3. Sébastien Loeb (Citroën C-Elysée WTCC) 4. Norbert Michelisz (Honda Civic WTCC) 5. Hugo Valente (Chevrolet RML Cruze TC1)

Schnellste Runde: José María López (2:09,279) 

Rennen 2

1. Gabriele Tarquini (Honda Civic WTCC) 2. Dusan Borkovic (Chevrolet RML Cruze TC1) 3. Norbert Michelisz (Honda Civic WTCC) 4. Tom Coronel (Chevrolet RML Cruze TC1) 5. Yvan Muller (Citroën C-Elysée WTCC) 6. José María López (Citroën C-Elysée WTCC) 7. Sébastien Loeb (Citroën C-Elysée WTCC) 

Schnellste Runde: Gabriele Tarquini (2:09,063) 

Fahrerwertung

1. José María López: 422 Punkte 2. Yvan Muller: 305 Punkte 3. Sébastien Loeb: 275 Punkte 4. Tiago Monteiro: 174 Punkte 5. Norbert Michelisz: 169 Punkte 

Herstellerwertung

1. Citroën Total: 927 Punkte 2. Honda: 649 Punkte 3. Lada: 371 Punkte


Raphael Berlitz

Japan - Suzuka: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de