zur Startseite

WTCC Österreich 2014: Morbidelli beendet Citroens Poleserie

Morbidelli war in der Qualifikation nicht zu schlagen

24.05.2014 (Speed-Magazin / WTCC 2014) Auf dem Salzburgring holte Gianni Morbidelli die erste Poleposition für Chevrolet in dieser Saison und ist damit der erste nicht-Citroen-Pilot der von Startposition 1 ins erste Rennen eines Wochenendes geht.



WTCC: WTCC 2014 - Salzburgring
WTCC 2014 - Salzburgring WTCC 2014 - Salzburgring WTCC 2014 - Salzburgring WTCC 2014 - Salzburgring WTCC 2014 - Salzburgring



Noch im Test und den Trainingssitzungen waren die Citroen Piloten die Schnellsten, doch mit einer perfekten Runde von 1:22.137 konnte der Italiener im Chevrolet Cruze die Citroen Piloten schlagen. Doch nicht nur Morbidelli konnte die Citroen gefährden, auch Tom Coronel war schneller als Jose Maria Lopez und sicherte sich Startplatz 4.

Den Einzug ins Q2 sicherten sich Gianni Morbidelli, Yvan Muller, Jose Maria Lopez, Sebastien Loeb, Borkovic, Tom Coronel, Mehdi Bennani, Tiago Monteiro, Norbert Michelisz, Tom Chilton, Rene Münnich und Gabriele Tarquini, während erneut Franz Engstler die beste Startposition der TC2 Klasse einfuhr. Den LADA Piloten fehlten dabei 2 Zehntel zum Einzug in die zweite Runde, obwohl sie erneut alles versuchten.

Auch Coronel konnte einen Citroen hinter sich lassen
Auch Coronel konnte einen Citroen hinter sich lassen
© WTCC | Zoom
Der zweite Qualifikationsabschnitt wurde dann früh wegen einer roten Flagge, ausgelüst durch Dusan Borkovic, unterbrochen, da er sich in Kurve 9 ins Kies eingrub. Morbidelli setzte kurz vor dem Abbruch noch eine 1:22.281 und lag vor Muller, Loeb und Lopez. Muller und Coronel verbesserten sich jedoch noch auf die Plätze 1 und 2 und verdrängten Tom Chilton aus den Top 5. Die vier Honda versuchten sich nicht mehr zu verbessern, denn ihr Ziel waren die ersten beiden Startreihen für das zweite Rennen.

Im letzten Abschnitt begannen Lopez und Loeb, doch die Überraschung kam, als Morbidelli als Dritter an der Reihe war. Mit einer 1:22.137 legte er eine Zeit, die nicht mehr geschlagen werden konnte, obwohl Muller mit 1:22.186 noch einmal nah herankam.

Der weitere Zeitplan des Wochenendes:

Sonntag
10:00 Uhr Rennen 1
13:45 Uhr Rennen 2


Manuel Schulz

Österreich - Salzburg: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de