zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

FIA WTCR: Rekordsieger Robert Huff startet beim Macau Grand Prix im Golf GTI TCR

Showdown in Fernost

16.11.2018 (Speed-Magazin.de) Das Beste zum Schluss: Der Große Preis von Macau stellt nicht nur den heiß umkämpften FIA Formel-3-Weltcup für die besten Nachwuchsfahrer dar, sondern auch das Saisonfinale der Fahrer-Elite aus dem FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR).

Im Tourenwagen-Weltcup (WTCR) wird Robert Huff vom Team Sébastien Loeb Racing im Volkswagen Golf GTI TCR ins Rennen gehen. Der Brite ist Rekordsieger in Macau: Ganze neun Mal stand der 38-jährige Tourenwagen-Profi bei dem spektakulären Stadtrennen ganz oben auf dem Treppchen – acht Mal in der WTCC-Serie sowie einmal in der TCR International Series. 2018 möchte Huff, der in der Fanszene als „König von Macau“ bezeichnet wird, nun „alle zehne“ holen. Der zweite Golf GTI TCR wird von Teamkollege Mehdi Bennani pilotiert, der ebenfalls zu den ganz schnellen Leuten auf dem Guia Circuit zählt – 2017 entschied der Marokkaner dort bereits ein WTCC-Rennen für sich. In diesem Jahr wird die Serie drei Einzelrennen im Rahmen des Macau Grand Prix austragen: zweimal über acht und einmal über elf Runden.

Robert Huff: „In Macau gelten eigene Gesetze. Es geht hier nicht nur um die reine Geschwindigkeit. Der kleinste Fehler kann dich alles kosten. Um hier schnell zu sein, muss man alle Trainingsrunden ohne Schäden überstehen und sich Schritt für Schritt an das Limit herantasten. Und dieses Limit zu finden, ist in Macau deutlich schwieriger als beispielsweise auf einer modernen Formel-1-Strecke. Glücklicherweise verfügen wir hier über reichlich Erfahrung und waren bereits neun Mal erfolgreich. Der zehnte Sieg in Macau wäre natürlich ein Traum.“

Für den Golf GTI TCR ist der teils nur sieben Meter schmale und mit 6,1 Kilometern recht lange Stadtkurs in Macao ein gutes Pflaster: Beim Saisonfinale der TCR International Series 2016 gewann Jean-Karl Vernay (F) vom Team Leopard Racing am Steuer des rund 350 PS starken Golf, gefolgt von Teamkollege und Champion Stefano Comini (CH) auf Rang zwei.


Volkswagen Motorsport / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de