zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

FIA WTCR: Joker-Runde sorgt in Vila Real für mehr WTCR Action

20.06.2018 (Speed-Magazin.de) Nicht nur die anspruchsvollen Bergstraßen von Vila Real werden den Meisterschaftsführenden Yann Ehrlacher und seine Konkurrenten an diesem Wochenende bei den Rennen des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen Weltcup WTCR in Portugal fordern.

Die ‚Joker‘-Runde brachte ein unerprobtes Konzept in den Weltmeisterschafts-Motorsport, als sie 2017 bei den WTCC-Rennen von Portugal zum Einsatz kam.

Das ‚Joker‘-Runden-Konzept wurde entwickelt, um die Action auf einer Rennstrecke, auf der Überholmanöver nicht immer möglich sind, noch weiter zu steigern. Die WTCR OSCARO-Fahrer müssen in allen drei Rennen eine alternative Route wählen, allerdings nicht vor der dritten Runde eines Rennens.

„Die Jokerrunde ist sehr gut“, sagt Ehrlacher. „Es ist etwas Neues und zieht Fans an. Auf einem Stadtkurs ist es wirklich schwer zu überholen, also gibt es eine gute Gelegenheit zum Überholen.“

Die ‚Joker‘-Runde von Vila Real befindet sich an der letzten Kurve, Nummer 26, mit der vollen Zustimmung der FIA-Sicherheitsabteilung und der lokalen Behörden. Während die normale Rennlinie Rechts/Links durch den Kreisverkehr geht, führt die Alternativroute den Fahrer in umgekehrter Richtung durch eine engere Links/Rechts-Sequenz durch den Kreisverkehr und, bevor er wieder auf die Start-/Zielgerade trifft. Die Alternativroute wird voraussichtlich zwei Sekunden mehr in Anspruch nehmen, was den Fahrern reichlich Gelegenheit zum Überholen gibt.

Inspiriert von der FIA Rallycross-WM, brachte die ‚Joker‘-Runde den WTCC-Rennen von Portugal 2017 eine zusätzliche Dimension. Neben zusätzlichen Überholmöglichkeiten wird es auch wieder zu anderen Strategien führen, die sich im Laufe der Rennen ändern können.

„Als wir vergangenes Jahr zum ersten Mal eine‘ Joker‘-Runde hatten, hat es gut funktioniert und ich habe Positionen gewonnen“, sagte Thed Björk, der FIA-Tourenwagen-Weltmeister von 2017. „Man kann eine riskante oder eine sichere Taktik anwenden, um die Möglichkeit zum Überholen zu haben. In diesem Jahr sind viel mehr Autos am Start, sodass es schwieriger wird. Wir müssen auch sehen, wo wir uns qualifizieren, bevor wir die Taktik entscheiden können.“

Um es im Fernsehen sichtbar und verständlich zu machen, wird die ‚Joker‘-Runden-Position durch spezielle Grafiken hervorgehoben, die den Zuschauer auch sofort benachrichtigen, wenn die Runde gedreht wurde. Fans, die das Live-Timing über die WTCR-App verfolgen, können auch den Joker-Status jedes Fahrers bestimmen.


FIA WTCR / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de