zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

FIA WTCR: Fulin und Studenic bekommen Wildcards beim WTCR Rennen in der Slowakei

06.07.2018 (Speed-Magazin.de) Die einheimischen Piloten Petr Fulín und Andrej Studenič werden in der nächsten Woche bei den WTCR-Rennen der Slowakei, mit denen die zweite Saisonhälfte des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR eingeläutet wird, mit Wildcards an den Start gehen.

Fulín, der aus dem Nachbarland Tschechische Republik stammt, gewann 2017 den FIA European Touring Car Cup. Der Slowake Studenič betreibt seit 1992 Rennsport und fuhr nach Berg- und Tourenwagen-Rennen zuletzt vor allem Sportwagen. Er war außerdem als Ingenieur und Coach tätig.
Sie werden vom 13. bis 15. Juli auf dem Slovakiaring das Feld der 25 Stammfahrer des WTCR OSCARO ergänzen. Der 47-jährige Fulín wird einen Cupra TCR unter der Bewerbung der Fullin Race Academy fahren, während der ebenfalls 41 Jahre alte Studenič einen Volkswagen Golf GTI TCR von Brutal Fish Racing pilotieren wird.

Volle Kraft voraus: Der Europameister steigt auf
Nachdem der in den beiden Jahren zuvor knapp am Titel gescheitert war, gewann Fulín 2017 den FIA European Touring Car Cup und setzte dann alles daran, sich eine Wildcard für die WTCR-Rennen der Slowakei zu sichern.

„Auf der einen Seite war es schwierig, weil wir das Geld finden mussten, aber auf der anderen Seite ist es vielleicht die letzte Gelegenheit für mich, zusammen mit großartigen Fahrern wie Yvan Muller und Gabriele Tarquini im WTCR zu sein“, erklärt Fulín. „Sie sind nicht wirklich alt, aber sie könnten sich bald entscheiden, ihre Karriere zu beenden, also sagte ich, ich müsse dabei sein. Das Leben ist kurz und wir müssen es genießen, also haben wir uns für ein Rennen entschieden.

„Unser Ziel ist es, das Wochenende zu genießen und eine schöne Erfahrung zu machen. Wir kennen die Strecke, aber wir haben das älteste Auto und werden 20 Kilogramm mehr als Wildcard-Handicap haben. Auch die Konkurrenz wird sehr stark sein und Vila Real hat gezeigt, dass die Fahrer sehr schnell neue Strecken lernen können. Deshalb setzen wir alles daran, uns auf das Wochenende vorzubereiten. Vielleicht ist diese Meisterschaft etwas für die nächste Saison.“

Fulín fährt ansonsten regelmäßig in der TCR Germany, wo er einen zweiten Platz in Oschersleben und einen Sieg auf seiner Hausstrecke Most erzielt hat. Er plant außerdem in Barcelona in der TCR Europe anzutreten.

Studenič bringt Erfahrung in den WTCR OSCARO
„Andy“ Studenič wird in der nächsten Woche neben Mato Homola der zweite slowakische Fahrer im Feld des WTCR OSCARO sein. Er hat im Laufe der Jahre im Bergrennsport und auf der Rundstrecke zahlreiche Erfolge eingefahren. Seit dem Beginn seiner Rennkarriere im Alter von 16 Jahren ist Studenič verschiedenste Autos vom ŠKODA Favorit bis hin zum Ferrari 458 GT3 gefahren. Seinen letzten Sieg auf dem Slovakiaring erzielte er im Jahr 2016, als der mit einem SEAT León TCR das 24-Stunden-Rennen gewann.

„Dank Mato Homola erhielten wir ein Angebot des WTCR OSCARO Promoters, uns für die WTCR-Rennen der Slowakei anzumelden“, erklärt Studenič. „Als Team fahren wir in TCR Europe und TCR Middle East. Aufgrund meiner großen Rennerfahrung hat sich das Team entschlossen, mich für diesen Anlass aufzustellen.“

„Unser Brutal Fish Racing Team besitzt zwei Volkswagen Golf GTI TCR und ich trainiere unsere beiden Fahrer. Ich bin dieses Auto nur ein paar Dutzend Kilometer gefahren, was im Vergleich zur WTCR-Konkurrenz sehr wenig ist. Ich habe viel Rennerfahrung, aber nicht mit dieser Art von Tourenwagen. Ich hoffe, dass die beiden freien Trainingseinheiten ausreichen werden, um das Auto abzustimmen und einen besseren Überblick zu bekommen.

„Natürlich haben wir Ambitionen, ohne sie wären wir gar nicht im Rennen. Aber ich habe keine Ahnung, wie wir dem erfahrenen Wettbewerb standhalten werden.“

Die bisherigen Wildcards
Pro Rennwochenende des WTCR OSCARo dürfen 2018 maximal zwei Wildcards vergeben werden. Sie werden vom Meisterschaft-Veranstalter Eurosport Events ausgewählt und müssen vom Automobil-Weltverband FIA genehmigt werden. Kriterien für die Auswahl können Leistungen auf nationaler Ebene, eine Perspektive als zukünftiger Stammfahrer im WTCR oder das Potenzial, zusätzliches Interesse bei Fans und Medien zu wecken sein. Bisher bekamen die folgenden Fahrer Wildcards:

WTCR-Rennen von Ungarn: Dániel Nagy und Attila Tassi
WTCR-Rennen von Deutschland: René Rast und Kris Richard
WTCR-Rennen der Niederlande: Prinz Bernhard van Oranje und Michael Verhagen
WTCR-Rennen von Portugal: Edgar Florindo und José Rodrigues


FIA WTCR / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de