zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

FIA WTCR: Björk trotz harten WTCR-Rennen von Ungarn positiv gestimmt

30.04.2018 (Speed-Magazin.de) Obwohl seine Chancen auf die Verteidigung seines Tourenwagen-Titels gestern bei den WTCR-Rennen von Ungarn einen Rückschlag einstecken mussten, macht sich Thed Björk keine Sorgen.

Bei einem schwierigen Auftritt auf dem Hungaroring musste sich der WTCC-Champion von 2017 in seinem YMR Hyundai i30 N TCR mit zwei neunten Plätzen begnügen.

„Das Blatt kann sich schnell wenden. Ich hatte jetzt ein wirklich schlechtes Wochenende, aber das kann den anderen bei den verbleibenden acht Rennwochenenden auch passieren“, sagt der Schwede. „Ich hatte hier im vergangenen Jahr schon Pech und hatte daher gehofft, dass es in diesem Jahr besser läuft. Sorgen mache ich mir nicht.“

Nach seinem problematischen Wochenende erklärte Björk, war schief gelaufen war. „Im ersten Rennen hatte ich am Start Probleme mit der Motorsteuerung. Der Motor ist einfach abgestorben, und anschließend haben die Einstellungen einfach nicht mehr gepasst. Nachdem ich am Anfang so viele Plätze verloren hatte, ging es im Rennen nur noch um Schadensbegrenzung.“

„Im Qualifying [am Sonntag] war dann die Abstimmung nicht das Problem. Ich habe einen Fehler gemacht, dann gab es eine gelbe Flagge und dann war es vorbei. Im zweiten Rennen haben wir etwas anderes ausprobiert, und das war okay. Ich letzten Rennen bin ich dann bis zu [Rob] Huff nach vorne gekommen, aber dann ging nichts mehr. Er ist gut und nicht einfach zu überholen.“


FIA WTCR / AH


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de