zur Startseite

FIA WTCC: Münnich Motorsport startet auch 2015 mit zwei Autos in der Tourenwagen-WM

Stefano D’Aste als Fahrer dabei

12.02.2015 (Speed-Magazin.de) Friedersdorf Nun ist es perfekt: Das Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport aus Friedersdorf hat sich entschlossen, auch in der Saison 2015 mit zwei Autos in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) an den Start zu gehen. Einen der beiden Chevrolet RML Cruze des Rennstalls aus Sachsen wird der 40 Jahre alte Italiener Stefano D’Aste pilotieren.

„Wir freuen uns, mit Stefano einen Fahrer im Team zu haben, der bereits Rennen in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft gewonnen hat. Ich bin schon gespannt, wie er sich schlägt“, sagt Teamchef und Rennstall-Besitzer René Münnich. „Momentan hat uns Stefano für die ersten acht WTCC-Wochenenden zugesagt. Bei den letzten vier Wochenenden gibt es Überschneidungen mit seinem eigenen Renn-Projekt. Doch wir arbeiten daran, auch dafür mit ihm gemeinsam eine Lösung zu finden.“

© WTCC Media | Zoom
Stefano D’Aste, der am 26. Februar seinen 41. Geburtstag feiert, freut sich schon auf den Einsatz bei der Crew aus Sachsen, die wie im Vorjahr unter Führung von Teammanager Dominik Greiner auf den Pisten unterwegs ist. „Ich bin sehr glücklich, wieder in der WTCC zurück zu sein. Im vergangenen Jahr habe ich diese tolle Weltmeisterschaft sehr vermisst, genau wie die Leute, die dort am Wirken sind“, sagt der Italiener. „Ich habe Münnich Motorsport voriges Jahr an der Paul-Ricard-Strecke besucht und war traurig, dass ich nicht selbst fahren konnte. Mein Fokus lag auf der Entwicklung des neuen Autos für den Lotos Cup und darauf, der Meisterschaft einen guten Start zu verschaffen. Die ist jetzt auf einem guten Weg und so kann ich selbst wieder fahren“, erklärt Stefano D’Aste. „Großer Dank gehört Teammanager Dominik Greiner und Rennstallbesitzer René Münnich, die mir diese Chance für die WTCC gegeben haben.“

Das zweite Auto des Rennstalls ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, der vom 6. bis 8. März in Argentinien in das neue WTCC-Jahr startet, wird nicht für die ganze Saison eingesetzt. „Ab zirka der Halbzeit wollen wir dann mit dem zweiten Chevy dabei sein. Der Fahrer, mit dem wir in Verhandlungen stehen, kann erst dann einsteigen“, erklärt René Münnich, dessen Crew das dritte Jahr in Folge in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft antritt. Zugleich wird der Rennstall aus Sachsen 2015 mit zwei selbst entwickelten Audi S3 RX Supercars in der FIA World Rallycross Championship (WorldRX) an den Start gehen.


Münnich Motorsport / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de