zur Startseite

FIA WTCC Ergebnis und Video: Ma Qing Hua im Citröen bezwingt Huff mit Bestzeit im WTCC Training in China

Die Chinesen freuts: Ma Qing Hua ist am Ende der Tagesbeste in Peking!

04.10.2014 (Speed-Magazin / FIA WTCC Trainings Ergebnisse China)  Nach zwei Monaten Pause geht es bei der FIA WTCC endlich wieder weiter! Auf dem Goldenport Park Circuit in Peking (China) findet jetzt am Wochenende das erste von zwei aufeinanderfolgenden Renn-Wochenenden statt. Es ist das 9. von insgesamt 12 Renn-Wochenenden der FIA WTCC in der Saison 2014. Heute Mittag holte sich der chinesische Lokalmatador Ma Qing Hua im Citröen die Bestzeit von 1:06.127 Minuten, kurz bevor die Nacht eintraf. Der schnellste Honda Civic Pilot im Test und im Training war Tiago Monteiro.

Eigentlich wäre am 9. September 2014 eine WTCC-Runde in Sonoma (USA) fällig gewesen. Doch die WTCC Logistik-Partner und Eurosport Events fanden keine geeignete Transportmöglichkeit um das Material von USA aus per Seefracht nach China zur nächst geplanten Veranstaltung zu transportieren. Deshalb wurde der Sonoma-Event aus Kosten- und Logistik-Gründen kurzfristig abgesagt. In Bejing (oder: Peking) finden nun zwei WTCC Renn-Wochenenden hintereinander statt.

Tiago Monteiro fährt im WTCC China Test die Bestzeit

Tiago Monteiro war im WTCC China Test am Morgen der Beste
Tiago Monteiro war im WTCC China Test am Morgen der Beste
© fia wtcc | Zoom
 Als um 8:20h der WTCC Test in China begann war der 2,39km lange Goldenport Park Circuit immer noch nass vom nächtlichen Regen. Aufgrund dessen sorgten die rutschigen Track-Bedingungen nicht nur für einige Abflüge, sondern brachten sogar eine rote Flagge hervor. Michael J. Spoog hatte sich mit seinem Seat in Kurve 13 heftig gedreht und war im Kiesbett steckengeblieben. Auch Markenkollege Yvan Muller sowie Chevrolet Pilot Tom Coronelwaren kurzzeitig neben der Strecke.

Die Zeiten fielen immer weiter als der Circuit in den 30 Minuten Testzeit immer mehr abtrocknete. Die Bestzeit zu Beginn der Session von Mehdi Bennani von 1:18.991 Minuten war dann längst schon Geschichte. Der Honda Pilot Tiago Monteiro beendete den ersten China Test als Schnellster mit 1:17.550 Minuten. Jose Maria Lopez holte sich Platz 2 mit einem Rückstand von 0.362 Sekunden auf Monteiro. Rob Huff belegte Platz 3, 0.683 Sekunden hinter Monteiro; auf Platz 4 lag Tarquini mit einer Zeit von 1:18.439 Minuten.

Der beste Chevrolet Fahrer war Tom Coronel auf Platz 8 mit 1:18.907 Minuten. John Filippi führte die TC2T Klasse mit 1:24.568 Minuten an. 


Der Honda Civic Pilot Monteiro auch im 1. Training der Schnellste

Nach den 30 Minuten Freies Training (diesmal auf halbtrockener Piste) war am Ende auch wieder der Castrol Honda World Touring Car Pilot Tiago Monteiro ganz oben auf der Zeitenliste. Die Citroen Piloten Jose Maria Lopez und Yvan Muller brachen in der ersten Hälfte der Session die 1:08min-Marke, dann kam der Honda Pilot Monteiro mit einer Zeit von 1:07.676 Minuten. Sebastien Loeb setzte mit 1:07.269 Minuten einen drauf, doch nur kurz. Denn Lopez war danach der erste, der die 1:07min-Marke knackte. Doch es war noch nicht das Ende der Session und als Monteiro mit 1:06.621 Minuten den Goldenport Park Circuit umfuhr, war diese Zeit nicht mehr zu schlagen. Der Argentinier Lopez sicherte sich zwar die zweitschnellste Zeit, doch das Training beendete der Citröen Pilot in Kurve 8 unfreiwillig im Kiesbett. Der chinesische Favorit Ma Qing Hua holte sich gerade noch rechtzeitig vor der roten Flagge die drittbeste Zeit mit 1:06.937 Minuten.

Die rote Flagge hatte Tom Coronel herausgebracht. Ihn erwischte das Schicksal als der Chevrolet gegen einen Reifenstapel fuhr und sich dabei eine Vorderachse brach. Der Citroen konnte aber nach dem Einschlag relativ schnell repariert werden, so dass Coronel insgesamt noch 17 Runden fuhr und letztendlich mit Platz 16 davonkam.

James Thompson war der schnellste LADA Pilot auf Platz 8; der beste Chevrolet fuhr mit Gianni Morbidelli auf Platz 11; Franz Engstler setzte die schnellste Zeit in der TC2T Klasse mit 1:09.722 Minuten. 


Lokalmatador Ma Qing Hua beendete den Tag auf Platz 1

Mit einbrechender Dunkelheit begann am Abend um 17:20h das zweite 30minütige Freie Training für die WTCC Teams und Fahrer. Der Goldenport Park Circuit war zu der Zeit auch noch nicht ganz trocken, und da bereits die Nacht über Beijing hereinbrach, musste die Rennleitung das 2. Training mit noch 2 Minuten auf der Uhr endgültig abbrechen. Es war die zweite rote Flagge der Trainings-Session, nachdem Coronel zu Beginn in der 14. Kurve ins Kiesbett geraten war.

Wie auch schon im ersten Training wurden die Zeiten kontinuierlich besser. Yvan Muller wurde von Sebastien Loeb unterboten, der sich in kurz aufeinanderfolgenden Runden von 1:06.606 Minuten auf 1:06.320 Minuten verbesserte. Der Rallye Superstar wurde allerdings von seinem chinesischen Teamkollegen Ma Qing Hua geschlagen, der eine Zeit von 1:06.127 Minuten fuhr. Ein paar wenige Fahrer waren es, die nah an die Zeit aufschliessen konnten: Gianni Morbidelli setzte sich kurz auf Platz 2 mit 1:06.231 Minuten, wurde aber auf Platz 3 von Rob Huff verwiesen, der 1:06.208 Minuten fuhr.

Der Portugiese Monteiro und James Thompson waren zum Schluss jeder nochmal schneller gefahren, jedoch wurden die Zeiten vom Chevrolet genauso wie auch vom Lada Pilot gestrichen, da sie direkt nach der zweiten roten Flagge gefahren wurden. So blieb der Chinese Ma Qing Hua ganz oben auf der Zeitenliste, was die chinesischen Fans freute.

Huff belegte Platz 2, mit nur 0.081 Sekunden hinter Qing Hua. Gianni Morbidelli war auf Platz 3 der schnellste Chevrolet Pilot. Thompson belegte im Lada Platz 6 und Monteiro als schnellster Honda Platz 8. Der Deutsche Franz Engstler wurde am Freitag in der Gesamtwertung 17. und in der TC2T Klasse als Schnellster gewertet.

Morgen wird in China das WTCC Qualifying (ab 8:30h) sowie beide WTCC Rennen gefahren.

Wertung bisher in der WTCC

Top Ten FAHRER WTCC CHAMPIONSHIP
  • 1.  LOPEZ Jose Maria   310 pt.
  • 2.  MULLER Yvan   250 pt.
  • 3.  LOEB Sebastien   213 pt.
  • 4.  MONTEIRO Tiago   146 pt.
  • 5.  TARQUINI Gabriele   121 pt.
  • 6.  CORONEL Tom   100 pt.
  • 7.  MICHELISZ Norbert   100 pt.
  • 8.  MORBIDELLI Gianni   84 pt.
  • 9.  CHILTON Tom   83 pt.
  • 10.BENNANI Mehdi   57 pt.

HERSTELLER CHAMPIONSHIP

  • 1. Citroën  686 pt.
  • 2. Honda   449 pt.
  • 3. LADA   247 pt.


Jackie Weiss

China - Beijing: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de