zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche

FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2015: Alle vier Citroën Piloten mit Siegchancen in Russland

Nach vier Siegen an vier Rennwochenenden führt José-María López die Fahrerwertung

04.06.2015 (Speed-Magazin.de) Bevor die Europatour mit Stationen in der Slowakei, Frankreich und Portugal zu Ende geht, findet der sechste Weltmeisterschaftslauf in Russland, dem größten Land der Erde, statt. Der Moscow Raceway, der von dem bekannten Architekten Hermann Tilke geplant und 2012 eröffnet wurde, steht nunmehr zum dritten Mal auf dem Programm der Tourenwagen-Weltmeisterschaft.

Im zurückliegenden Jahr war das Citroën Total Team in Russland sehr erfolgreich. Das erste Rennen gewann José-María López, während Sébastien Loeb als Dritter ins Ziel kam. Einen historischen Sieg errang Ma Qing Hua in Rennen zwei, als er als erster chinesischer Fahrer einen Lauf der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft für sich entscheiden konnte. Bei seinem allerersten Einsatz am Steuer seines Citroën C-Elysée WTCC gelang es ihm damals, Yvan Muller auf den letzten Runden auf Abstand zu halten. Alle vier Citroën Piloten standen somit auf dem Moscow Raceway bereits auf dem Podium und möchten nun an ihre Erfolge anknüpfen.
Volle Terminkalender

Da seit dem Nürburgring keine Testfahrten durchgeführt wurden, konnte jeder Citroën Pilot seine die Zeit individuell nutzen.

Ma Qing Hua flog nach Shanghai, um Freunde zu treffen und vor allem die chinesische Küche zu genießen. Yvan Muller bereitete sich auf seine Teilnahme an der Rallye du Chablais in einem DS 3 R5 vor. Beim Großen Preis von Monaco fungierte José-María López als Experte für FOX Sports. Nachdem Sébastien Loeb einige Tage bei seiner Familie verbracht hatte, eröffnete er am 30. Mai in Haguenau einen nach ihm benannten Sportkomplex.

Am Donnerstag reisen die Teams nach Moskau, um sich auf den fünften Saisonlauf vorzubereiten. Mit drei Pole-Positions, vier Siegen in Rennen eins und drei Podiumsplätzen in Rennen zwei hat José-María López bisher nahezu perfekte Leistungen gezeigt. Aufgrund seiner konstant guten Form konnte der Argentinier ein stabiles Polster von 50 Punkten auf seinen nächsten Verfolger herausfahren. Sollte es in Russland zu keinen unvorhergesehenen Ereignissen kommen, wird der aktuelle Weltmeister seine Führung in der Fahrerwertung verteidigen. „Pechito“ López hat allerdings nicht vergessen, dass er auf diesem Rundkurs den ersten und einzigen Ausfall seiner Tourenwagen-Karriere hinnehmen musste.

Sébastien Loeb, der seit Saisonbeginn an zweiter Position der Fahrerwertung liegt, hat nach den vergangenen drei Rennwochenenden an Vorsprung eingebüßt und mittlerweile nur noch einen Punkt mehr als Yvan Muller. Mit einem Sieg und vier weiteren Podiumsplätzen in acht Rennen steigerte er sich im Vergleich zur Saison 2014. Wenn er das Qualifying erfolgreich abschließt, kann er „Pechito“ López Vorherrschaft gefährden.

Stück für Stück gewinnt Yvan Muller wieder an Boden, nachdem er in Argentinien nicht punkten konnte. Der vierfache Weltmeister gibt sich aber auch mit dem zweiten Platz nicht zufrieden. Um den Abstand auf José-María López zu verkürzen, benötigt er weitere Pole-Positions wie in Ungarn sowie Siege wie in Marokko und Deutschland.

Für Ma Qing Hua verlief die Saison bisher eher wechselhaft. Lediglich in Marrakesch hat er das Podium erreicht. Obwohl er im Vergleich zu seinen Teamkollegen noch relativ unerfahren ist, möchte er stets um den Sieg mitfahren. Der Moscow Raceway ist der einzige Rundkurs, auf dem er bereits im vergangenen Jahr Erfahrungen sammeln konnte. Davon möchte er profitieren und den vierten Platz in der Fahrerwertung zurückerlangen.

José-María López, Sébastien Loeb, Yvan Muller und Ma Qing Hua haben alle bereits wertvolle Punkte für die Herstellerwertung eingefahren. An drei der bisher vier Rennwochenenden holte das Citroën Total Team das Maximum von 95 Punkten heraus. Das Team liegt mit 115 Punkten Vorsprung auf seine Verfolger klar in Führung und möchte diesen Abstand weiter vergrößern.

Programm
Das erste freie Training steht am Freitag von 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr auf dem Programm. Die zwei weiteren Trainings sind für Samstag um 8.30 Uhr und 11.00 Uhr angesetzt. Das Qualifying findet ab 13.30 Uhr mit der traditionellen Reihenfolge Q1, Q2 und Q3 statt. Die beiden Rennen starten am Sonntag um 12.15 Uhr und um 13.25 Uhr und gehen über 16 Runden (62,9 Kilometer). Moskau befindet sich in der Zeitzone GMT+3 und liegt somit eine Stunde vor Deutschland.


Citroen Racing / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de