zur Startseite

WRC Rallye Spanien: drei CitroŽn C3 WRC mit Meeke, Lefebvre und Al-Qassimi am Start

Teamchef Matton:

06.09.2017 (Speed-Magazin.de) Mit der Rallye Spanien (5.–8. Oktober) geht die FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in ihre heiße Endphase. Das Citroën Abu Dhabi World Rally Team hat drei Citroën C3 WRC für Kris Meeke/Paul Nagle, Stéphane Lefebvre/Gabin Moreau und Khalid Al-Qassimi/Chris Patterson genannt. Craig Breen/Scott Martin, die vor dem Start an der Besichtigung der Wertungsprüfungen teilnehmen, bestreiten die letzten beiden Saisonläufe in Wales (26.–29. Oktober) und Australien (16.–19. November). Citroën Racing wünscht Andreas Mikkelsen/Anders Jæger viel Glück, die ihr Debüt in einem neuen Team geben, nachdem sie die vergangenen drei Rallyes für Citroën bestritten haben.

Yves Matton, Teamchef Citroën Racing
„Die Rallye Spanien, die auf gemischtem Untergrund ausgetragen wird, kommt den Qualitäten des Citroën C3 WRC sehr entgegen, und wir hoffen, dass wir wieder zu den Spitzenteams zählen können. Kris Meeke, der sowohl auf Asphalt als auch auf Schotter stark ist, wird hoffentlich auf sein Selbstvertrauen aufbauen können, das er auf der zweiten Etappe der Rallye Deutschland gewonnen hat, und ein gutes Ergebnis anstreben. Stéphane Lefebvre, dessen Teilnahme bereits vor einigen Wochen verkündet wurde, wird ebenfalls versuchen, seinen Fortschritt zu bestätigen. Last, not least: Khalid Al-Qassimi wird den dritten C3 WRC bei dieser Rallye, die er sehr mag, steuern. Natürlich werden Craig Breens Fans enttäuscht sein, dass er nicht in Spanien startet, aber ich kann aus Budgetgründen keine weiteren Autos einsetzen. Zu Saisonbeginn hatten wir für Craig elf Rallyes geplant. Zusammen mit ihm haben wir entschieden, dass es für ihn besser ist, in Wales und Australien zu fahren. Ich möchte gern Andreas Mikkelsen und Anders Jæger dazu gratulieren, dass sie sich ein neues Cockpit für die kommende Saison gesichert haben. Ich habe es wirklich genossen, mit ihnen zu arbeiten, und es ist eine gute Sache, dass sie jetzt wieder mit einem vollen Programm in der WRC vertreten sind. Andreas war eine Option, die wir für 2018 berücksichtigt hatten, als wir an unserer Fahreraufstellung für 2018 gearbeitet haben. Als es aber um eine endgültige Entscheidung ging, haben wir beschlossen, sie nicht weiterzuverfolgen.“


Citroen Racing / RB

Rallye Spanien: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de