zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche

WRC Rallye Schweden 2016: Sebastien Ogier - Ein unglaubliches Gefühl, wieder in Schweden zu gewinnen

Sieg für Sebastien Ogier/Ingrassia, Platz vier für Mikkelsen/Jæger

14.02.2016 (Speed-Magazin.de / WRC Rallye Schweden 2016) Volkswagen blickt nach dem Sieg bei der Rallye Schweden zudem erneut auf eine eindrucksvolle Siegesserie zurück. Elf Triumphe in Folge markiert die zweitlängste Siegesserie in der Geschichte der Rallye-WM – die längste mit zwölf Erfolgen ging ebenfalls an Volkswagen. Seit der Rallye Portugal 2015 sind Ogier, Latvala und Mikkelsen und der Polo R WRC ungeschlagen. Bei der kommenden Rallye Mexiko hat Volkswagen also die Chance, den eigenen Rekord einzustellen. Die Stimmen der VW Piloten nachfolgend...

Polo R WRC gewinnt einzige Winter-Rallye im Kalender
Polo R WRC gewinnt einzige Winter-Rallye im Kalender
© VW | Zoom
Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1
„Ein unglaubliches Gefühl, wieder in Schweden zu gewinnen. Ich liebe diese Rallye einfach. Die Bedingungen waren am Anfang der Woche nach dem Tauwetter und dem vielen Regen alles andere als ideal. Umso schöner ist es, dass wir am Ende eine wirklich gute und winterliche Rallye Schweden vorgefunden haben. Gestern mussten wir das wohl größte Risiko unserer Karriere eingehen, um zu gewinnen. Das hat sich ausgezahlt. Ich bin einfach nur glücklich.“

Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2
„Mein zweites Heimspiel, die Rallye Schweden, lief natürlich überhaupt nicht nach meinen Vorstellungen. Es ist immer bitter, wenn ein Wettbewerb sportlich so früh vorbei ist. Dennoch ist es wichtig, dem Wochenende auch positive Aspekte abzugewinnen. Das Auto fühlte sich super an, wir waren absolut wettbewerbsfähig und das haben wir auf einigen Prüfungen mit Bestzeiten bewiesen. Leider musste ich auf der abschließenden Powerstage als Erster auf die Strecke und hatte somit keine echte Chance mehr auf Punkte. Für den nächsten Lauf in Mexiko haben wir eine gute Startposition und die gilt es jetzt nutzen. Hoffentlich spielen die Bedingungen mit und gegen etwas mehr Glück als bei den ersten beiden Läufen der Saison hätte ich auch nichts einzuwenden.“

Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9
„Platz vier ist natürlich nicht das, was wir uns für die Rallye Schweden vorgenommen hatten. Ganz klar: Wir wollten um den Sieg kämpfen. Dazu mussten wir aber wegen der speziellen Bedingungen von Beginn an volle Attacke fahren – und haben uns am Ende zu viele Fehler erlaubt. Daraus werden wir für die Zukunft natürlich lernen. Auf der Powerstage heute habe ich nochmal alles gegeben und zwei Zusatzpunkte geholt. Alles in allem haben wir das Beste aus der Situation gemacht “

Jost Capito, Volkswagen Motorsport-Direktor
sport-Direktor„Viermal die Rallye Schweden gewonnen zu haben, ist eine großartige Leistung des gesamten Teams, vor allem aber von Sébastien Ogier und Julien Ingrassia. Denn bei den diesmal wegen des Wetters ganz speziellen Bedingungen hat es eine gleichermaßen angriffslustige wie fehlerfreie Leistung gebraucht, um zu siegen. Davor ziehe ich meinen Hut. Dass 100 Prozent Vollgas nicht zwangsläufig den entsprechenden Erfolg haben, kann man an Andreas Mikkelsen und Anders Jæger sehen. Sie haben wie ihre Teamkollegen alles gegeben, aber kleinere Fehler haben den Unterschied zwischen Sieg und Platz vier gemacht. Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila wurde früh die Chance genommen, mit um den Sieg zu kämpfen, aber trotz der Rückschläge zu Beginn haben sie eine gute Leistung gezeigt. Wir sind auf jeden Fall zufrieden mit den Leistungen unserer Fahrer und des gesamten Teams.“

Und da war dann noch ...

... ein wahrer Rallye-Sprint. Wegen des warmen Wetters in Schweden und anhaltendem Tauwetter vor dem zweiten WM-Lauf des Jahres sahen sich die Veranstalter gezwungen, neun von 21 Wertungsprüfungen abzusagen. Die Distanz der Prüfungskilometer verkürzte sich auf 226,48 km – damit bildete die Rallye Schweden 2016 die kürzeste WM-Rallye aller Zeiten. Bisher stellten die Rallye Frankreich 2015 mit 245,35, die Rallye Argentinien 2007 mit 248,90 und die Rallye Jordanien 2011 mit 259,56 Kilometern auf Zeit die kürzesten Wettbewerbe der Rallye-WM-Geschichte dar.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Schweden – Endergebnis

01. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Volkswagen, 1:59.47,4 Std.
02. Hayden Paddon/John Kennard (NZ/NZ), Hyundai, + 29,8 Sek.
03. Mads Østberg/Ola Fløene (N/N), Ford, + 55,6 Sek.
04. Andreas Mikkelsen/Anders Jæger (N/N), Volkswagen, + 1.10,8 Min.
05. Ott Tänak/Raigo Mõlder (EST/EST), Ford, + 1.50,7 Min.
06. Dani Sordo/Marc Martí (E/E), Hyundai, + 2.24,0 Min.
07. Henning Solberg/Ilka Minor (N/A), Ford, + 2.40,0 Min.
08. Craig Breen/Scott Martin (IRL/GB), Citroën, + 2.44,6 Min.
09. Elfyn Evans/Craig Parry (GB/GB), Ford, + 5.17,0 Min.
10. Pontus Tidemand/Jonas Andersson (S/S), Škoda, + 5.31,7 Min.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Schweden – Ergebnis Powerstage

01. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Volkswagen    7.42,7 Min.
02. Andreas Mikkelsen/Anders Jæger (N/N), Volkswagen    + 3,4 Sek.
03. Kris Meeke/Paul Nagle (GB/IRL), Citroën    + 9,0 Sek.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Punktestände*

Fahrer-Wertung
1. Sébastien Ogier, 56 Punkte; 2. Andreas Mikkelsen, 33; 3. Mads Østberg, 27; 4. Hayden Paddon, 18; 5. Dani Sordo, 18; 6. Ott Tänak, 16; 7. Thierry Neuville, 15; 8. Stéphane Lefebvre, 10; 9. Henning Solberg, 6; 10. Elfyn Evans, 6

Beifahrer-Wertung
1. Julien Ingrassia, 56 Punkte; 2. Anders Jæger, 33; 3. Ola Fløene, 27; 4. John Kennard, 18; 5. Marc Martí, 18; 6. Raigo Mõlder, 16; 7. Nicolas Gilsoul, 15; 8. Gabin Moreau, 10; 9. Ilka Minor, 6; 10. Craig Parry, 6

Hersteller-Wertung
1. Volkswagen Motorsport, 54 Punkte; 2. Hyundai Motorsport, 49; 3. Volkswagen Motorsport II, 30; 4. M-Sport, 27; 5. DMACK, 18; 6. Hyundai Motorsport N, 14; 7. Yazeed Racing, 0

* Vorläufig.


VW

Rallye Schweden: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de