zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

WRC Rallye Italien 2014: Heisse Reifen unter Sardiniens Sonne

Im Shakedown vor der Rallye Italien war der Reifenverschleiß das beherrschende Thema

05.06.2014 (Speed-Magazin.de / WRC) Am Wochenende werden auf Sardinien Temperaturen deutlich jenseits von 30 Grad erwartet. Entsprechend gross sind die Fragezeichen, die bei der Rallye Italien hinter dem Kapitel Reifenverschleiss stehen. Sébastien Ogier sagte: Besonders die 60 Kilometer lange Wertungsprüfung Monte Lerno am Samstag wird in dieser Hinsicht spannend. Der Weltmeister fuhr im Shakedown am Donnerstagmorgen die zweitschnellste Zeit, eine Zehntelsekunde hinter Ex-Formel-1-Pilot Robert Kubica (Ford). Ogier weiter: Ich hoffe, dass die lange WP richtig hart wird. Das wäre ein Vorteil für mich.



FIA WRC: WRC Rallye Argentinien 2014
WRC Rallye Argentinien 2014 WRC Rallye Argentinien 2014 WRC Rallye Argentinien 2014 WRC Rallye Argentinien 2014 WRC Rallye Argentinien 2014



Der Tabellenführer muss während der ersten Etappe am Freitag mit dem Nachteil leben, als Erster auf die Strecke geschickt zu werden. „Bei drei WM-Läufen ist dies ein besonders großes Handicap – die Rallye Italien ist einer davon.“ Ogier sieht deswegen die weiter hinten startenden Konkurrenten der anderen Teams im Vorteil. „Das ist aber nicht weiter schlimm, weil mein Hauptkonkurrent Jari-Matti Latvala ist.“

Der Finne im Polo R WRC mit der Startnummer 2 geht als Tabellenzweiter direkt hinter Ogier in die Prüfungen. Beide fahren also unter weitgehend identischen Bedingungen. „Du musst auf der Ideallinie bleiben. Daneben ist der Sand sehr tief und du verlierst viel Zeit“, beschrieb Latvala, der im Shakedown die drittschnellste Zeit erzielte, 0,2 Sekunden langsamer als Ogier.

Latvala hat gegenüber der Rallye Argentinien, die er gewann, seine Sitzposition im Polo R WRC leicht verändert. „Ich bin in den letzten Monaten immer dichter ans Lenkrad herangerückt. Jetzt war ich zu dicht und habe meinen Sitz wieder fünf Millimeter nach hinten bauen lassen.“

Andreas Mikkelsen (Polo R WRC #9) komplettierte die Top Five im Shakedown. Dem Norweger, der auf Sardinien zum ersten Mal wieder auf die Ansagen seines früheren Beifahrers Ola Fløene hört, fehlte auf Kubica genau eine Sekunde. „Für mich ging es im Shakedown vor allem darum, mich wieder an Norwegisch in der Gegensprechanlage zu gewöhnen“, erzählte Mikkelsen.

WRC Rallye Italien Zeitplan 

Donnerstag, 05.06.2014
07:00 SD 1 Putifigari 1 – Rom 3,50 km
08:00 SD 2 Putifigari 2 – Rom 3,50 km
09:00 SD 3 Putifigari 3 – Rom 3,50 km
21:08 WP 1 Super Special Stage – Città di Cagliari 1,30 km

Freitag, 06.06.2014
11:35 WP 2 Terranova Nord 1 20,00 km
12:13 WP 3 Terranova Sud 1 12,40 km
13:08 WP 4 Coiluna-Crastazza 1 20,29 km
13:44 WP 5 Loelle 1 27,30 km
15:57 WP 6 Terranova Nord 2 20,00 km
16:35 WP 7 Terranova Sud 2 12,40 km
17:30 WP 8 Coiluna-Crastazza 2 20,29 km
18:06 WP 9 Loelle 2 27,30 km

Samstag, 07.06.2014
09:19 WP 10 Monte Olia 1 19,27 km
10:23 WP 11 Monte Lerno 1 59,13 km
16:54 WP 12 Monte Olia 2 19,27 km
17:59 WP 13 Monte Lerno 2 59,13 km

Sonntag, 08.06.2014
07:38 WP 14 Cala Flumini 12,49 km
09:27 WP 15 Castelsardo 14,00 km
10:08 WP 16 Tergu-Osilo 14,88 km
12:08 WP 17 Cala Flumini (Power Stage) 12,49 km

 


Volkswagen / DW

Rallye Italien: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de