zur Startseite

WRC Rallye Deutschland 2012: Tag 2 - Stimmen der Ford Fiesta Piloten vor dem Nachmittag

Stimmen der Ford Fiesta Piloten vor dem Nachmittag

25.08.2012 (Speed-Magazin / WRC Rallye Deutschland) Die Ford Fiesta Piloten von Adapta World Rallye Team Pilot Mads Östberg, Brazil World Rallye Team Daniel Oliveira und Khalid Al-Suwaidi geben ihren Überblick über die heutigen ersten drei Etappen hier im Speed-Magazin.



FIA WRC: ADAC Rallye Deutschland 2012
ADAC Rallye Deutschland 2012 ADAC Rallye Deutschland 2012 ADAC Rallye Deutschland 2012 ADAC Rallye Deutschland 2012 ADAC Rallye Deutschland 2012



Mads Östberg, Adapta World Rally Team, Ford Fiesta RS WRC (4.)
"Ich denke, heute Morgen ist ganz OK gelaufen und jetzt müssen wir einfach so weitermachen und sehen, ob wir heute Nachmittag noch etwas puschen können. Ich fühle mich mehr und mehr sicher im Fahrzeug, so dass wir nun kontinuierlich

Zeitnahme im Servicepark
Zeitnahme im Servicepark
© ADAC | Zoom
versuchen die Geschwindigkeit zu erhöhen. Aber ich will natürlich nichts übertreiben - wir werden es peu-a-peu tun und damit sicherstellen, dass wir bis zum Ende durchhalten und auf unsere Erfahrung aufbauen, die wir bekommen. "

"Ich denke natürlich, dass jeder schon gepuscht hat, aber es ist sehr schwierig unter diesen Bedingungen. Es hat geregnet und es ist ziemlich nass an verschiedenen Stellen, so dass es fast unmöglich ist zu wissen, wo man Grip hat. Auf dem Beton der Panzerplatte kann man nicht sehen ob es nass oder trocken ist - es ist die gleiche Farbe so oder so - hier musst du deinen Verstand einsetzen und schätzen wie es sein wird. Das macht es ziemlich schwierig, und ich denke das dies vielleicht der Grund war, warum manche der Jungs rausflogen."

Daniel Oliveira, Brazil World Rally Team, Ford Fiesta RS WRC (38.): "Wir sind es in der ersten Stufe [ss7] einfach angegangen, aber gegen Ende sind wir doch ein wenig rausgerutscht in einer schnellen Kurve - wir verloren dadurch ein bisschen Zeit, aber wir schafften es bis ins Ziel der Etappe. Im zweiten Abschnitt [ss8] waren unsere Zeiten gut, aber in der dritten Etappe [ss9] brach eine Antriebswelle. Ich hoffe wir können das Auto bis zum Nachmittag wieder richten und ein paar gute Zeiten zu fahren. Gestern haben wir ein paar Fehler gemacht und alles verloren, aber waren die Zeiten schon viel besser."

Khalid Al-Suwaidi, Ford Fiesta RRC (45.)

Der Ford Fiesta in Aktion
Der Ford Fiesta in Aktion
© Ford | Zoom
"Heute Morgen lief gut. Auf der ersten Etappe mit dem schweren Regen verlor ich vielleicht zehn Minuten wegen einem kleinen Unfall. Aber ich lerne schnell dazu, und wir werden heute Nachmittage sicher schneller sein, weil ich nun mehr weiss. Die letzte Etappe lag mir wirklich gut - das war die längste Etappe die ich je gefahren habe, und es war wirklich schön."

Yazid Al-Rajhi, Ford Fiesta RRC (49.)
"Der Morgen war richtig gut für uns. Als der Regen kam, waren wir gerade noch beim Service, so konnten wir gleich die richtigen Reifen aufziehen. Wir hatten zwar einen Dreher im ersten Streckenabschnitt [ss7], aber abgesehen davon gab es keine weiteren Fehler. Auch der zweite Streckenabschnitt [ss8] war perfekt. Für die dritte Etappe [ss9] wechselten wir auf die weichen Reifen. Aber nach etwa 25 km verlor ich die Bremsen und es war zu schwierig mit voller Geschwindigkeit weiter zu fahren. Ich hoffe für heute Nachmittag, dass wir keinen Regen haben an diesem Nachmittag, und wir werden sehen, wie wir bekommen, und dann werden wir sehen wie weit wir kommen. "

Lesen Sie hier die WRC-Deutschland-Rallye-2012 andere Stimmen der teilnehmenden Piloten!


Ford / J.M

Rallye Deutschland: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de