zur Startseite

WRC: Nach fünfjähriger Abstinenz startet die Rallye-Weltmeisterschaft wieder in Polen

Sebastien Ogier führt in seinem Michelin bereiften VWPolo R WRC souverän die Rallye-WM an

26.06.2014 (Speed-Magazin.de / WRC) Freudiges Wiedersehen: Fünf Jahre ist es her, dass die Rallye-Weltmeisterschaft 2009 im rallyeverrückten Polen gastierte. Jetzt kehrt die Weltelite des Drift-Sports zurück auf die Schotterpisten unseres östlichen Nachbarlandes. Der siebte WM-Lauf ersetzt die legendäre Akropolis-Rallye im Kalender und stellt das gesamte Fahrerfeld vor weitestgehend unbekannte Herausforderungen. Denn nur eine einzige Wertungsprüfungen (WP) wird im selben Format gefahren wie vor fünf Jahren. Zudem besucht die Rallye-WM erstmals Litauen, wo am kommenden Wochenende vier Prüfungen auf dem Zeitplan stehen. Wenngleich die Pisten für die Akteure neu sein werden, können sich die Partnerteams von Michelin auf die gewohnten Qualitäten der bewährten MICHELIN Latitude Cross-Schotterreifen verlassen.



FIA WRC: WRC Rallye Italien 2014
WRC Rallye Italien 2014 WRC Rallye Italien 2014 WRC Rallye Italien 2014 WRC Rallye Italien 2014 WRC Rallye Italien 2014



Das WM-Teilnehmerfeld trifft in der Masurischen Seenplatte auf extrem schnelle Sandwege. Die vergleichsweise flache, malerische Landschaft im Nordosten Polens entstand während der Eiszeit und ist übersät mit tausenden Gewässern – neben den enorm hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten von voraussichtlich über 120 km/h eine weitere Gemeinsamkeit, die sich dieser WM-Lauf mit der auch „1.000 Seen“ genannten Rallye Finnland teilt.

Der Michelin Latitude Cross mit viel Grip auf Highspeed-Schotterpisten

Zum fünften Mal in Folge müssen sich die WM-Starts auf losem Geläuf beweisen. Wie bereits in Mexiko, Argentinien, Portugal und auf Sardinien setzen die Top-Teams der Rallye-Weltmeisterschaft auf die aktuelle Evolutionsstufe des MICHELIN Latitude Cross.

Der Michelin Latitude Cross sorgt auf Schotter für optimale Traktion
Der Michelin Latitude Cross sorgt auf Schotter für optimale Traktion
© Citroen | Zoom
Dieser robuste Hochleistungsreifen vereint bestmögliche Traktion und Grip mit grosser Langlebigkeit und einem hohen Mass an Sicherheit – ganz gleich, ob sich die Strassenoberflächen weich, matschig, hart oder steinig präsentieren. Sein asymmetrisches und an die Laufrichtung gebundenes Reifenprofil überzeugt durch eine besonders vielseitige Einsetzbarkeit. Das muss er auch, denn in der Saison 2014 ist pro Schotter-Rallye nur noch ein Laufflächenprofil erlaubt.

„Diese Rallye wartet mit zwei verschiedenen Fahrbahnbelägen auf“, erläutert Jacques Morelli, Leiter des Rallye-Programms bei Michelin. „Besonders anspruchsvoll dürften die Strecken in Litauen werden, denn dort verbergen sich unter einer dicken Sandschicht harte und spitze Steine. In Polen hingegen erwarten uns weniger aggressive, aber dafür umso schnellere Pisten, auf denen die Autos bis zu 200 km/h erreichen. Der MICHELIN Latitude Cross S2 kann seine hohe Leistungsfähigkeit und Haltbarkeit also auch in Hochgeschwindigkeits-Passagen unter Beweis stellen. Insgesamt 35 Fahrzeuge gehen in Polen mit MICHELIN Reifenan den Start.“

Neue Rallye, neue Aufgaben: Michelin bringt 1.300 Reifen nach Polen

40 Reifen vom Typ Latitude Cross hält Michelin für jeden Teilnehmer der WRC-Top-Kategorie bereit: 16 Pneus mit der härteren H2-Laufflächenmischung und 24 Exemplare der weicheren S2-Variante. Vier zusätzliche S2-Pneus stehen den Teams ausschliesslich für den Shakedown zur Verfügung, der offiziellen Testmöglichkeit vor der Rallye.

Michelin unterstützt Hyundai in seiner Premierensaison und rüstet die i20 WRC mit Reifen aus
Michelin unterstützt Hyundai in seiner Premierensaison und rüstet die i20 WRC mit Reifen aus
© Hyundai | Zoom
Während sich der H2 speziell für höhere Temperaturen empfiehlt, bietet sich der S2 insbesondere für lockere oder auch regennasse Strassenbeläge an. Er stellt für die Teilnehmer auf den sandigen Pisten Polens vermutlich die erste Wahl dar, steht aber reglementsbedingt nicht in ausreichender Menge zur Verfügung: Im Laufe der Rallye Polen kommen pro Auto 28 Reifen zum Einsatz. Wer wann zu den Latitude Cross der härteren H2-Sorte greift, bleibt somit eine Frage der Strategie – zumal eine Mix-Bereifung mit beiden Laufflächenmischungen durchaus erlaubt ist …

Für optimale Unterstützung vor Ort schickt Michelin 14 Reifenexperten nach Osteuropa. Wie gewohnt kümmern sich die Fachleute um die kompetente Betreuung der Partner und um die Vorbereitung des Materials. Sie haben 1.300 Reifen im Gepäck – 350 davon stehen allerdings den zwölf Nachwuchsfahrern in der Junior-Weltmeisterschaft (JWRC) zur Verfügung. Die jungen Talente treten in Polen mit baugleichen Citroën DS3 R3T zu ihrem zweiten Saisonlauf an. Michelin ist seit diesem Jahr exklusiver Partner dieses Championats.

Rallye Polen 2014 Zeitplan:

Donnerstag, 26.06.2014
16:40 WP 1 Milki 1 14,54 km
17:30 WP 2 Kruklanki 1 17,24 km
20:05 WP 3 Super Special Stage Mikolajki Arena 1 2,50 km

Freitag, 27.06.2014
09:10 WP 4 Wieliczki 1 12,89 km
11:25 WP 5 Kapciamiestis-Lithuania 1 26,61 km
12:30 WP 6 Margionys-Lithuania 1 17,97 km
14:40 WP 7 Kapciamiestis-Lithuania 2 26,61 km
15:45 WP 8 Margionys-Lithuania 2 17,97 km
19:15 WP 9 Wielczki 2 12,89 km
22:00 WP 10 Super Special Stage Mikolajki Arena 2 2,50 km

Samstag, 28.06.2014
08:00 WP 11 Chmielewo 1 6,75 km
09:05 WP 12 Stare Juchy 1 14,41 km
10:35 WP 13 Babki 1 15,76 km
11:35 WP 14 Goldap 1 35,17 km
14:05 WP 15 Baranowo 1 14,90 km
15:50 WP 16 Chmielewo 2 6,75 km
16:55 WP 17 Stare Juchy 2 14,41 km
18:25 WP 18 Babki 2 15,76 km
19:25 WP 19 Goldap 2 35,17 km
22:00 WP 20 Super Special Stage Mikolajki Arena 3 2,50 km

Sonntag, 29.06.2014
08:15 WP 21 Milki 2 14,54 km
09:03 WP 22 Kruklanki 2 17,24 km
11:02 WP 23 Super Special Stage Mikolajki Arena 4 2,50 km
12:05 WP 24 Baranowo 2 (Power Stage) 14,90 km


Michelin / RB

Rallye Polen: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de