zur Startseite

WRC ADAC Rallye Deutschland 2012: Arena Panzerplatte wirbelt die Reihenfolge durcheinander - Loeb baut Führung weiter aus

Sébastien Loeb baut seine Führung immer weiter aus

25.08.2012 (Speed-Magazin / Deutschland Rallye) Sébastien Loeb baut seine Führung bei der ADAC Rallye Deutschland immer weiter aus, während im hinteren Feld etliche Platztäusche stattfanden. Die Arena Panzerplatte wirbelt die Reihenfolge kräftig durcheinander.



FIA WRC: ADAC Rallye Deutschland 2012
ADAC Rallye Deutschland 2012 ADAC Rallye Deutschland 2012 ADAC Rallye Deutschland 2012 ADAC Rallye Deutschland 2012 ADAC Rallye Deutschland 2012



Der zweite Tag der ADAC Rallye Deutschland präsentiert sich mit wechselhaften Bedingungen. Bei rund 18 Grad startete Sébastien Loeb am Samstagmorgen als Erster in die Prüfung Stein und Wein 1. Kurz danach begann es zu regnen, weshalb der Franzose eine dominante Bestzeit fuhr und auf dieser Prüfung 21,1 Sekunden auf seinen ersten Verfolger gewinnen konnte. "An einigen Stellen hat es leicht geregnet, ansonsten war es für mich noch trocken", fasst der achtfache Deutschland-Sieger zusammen.

In Peterberg 1 und Arena Panzerplatte 1 setzte Loeb ebenfalls die Bestzeiten und baute seinen Vorsprung auf seinen neuen

Sebastien Ogier in den Top-Zehn
Sebastien Ogier in den Top-Zehn
© ADAC | Zoom
Verfolger Jari-Matti Latvala auf 1:29.7 Minuten aus. Der Ford-Pilot hat den Sieg bereits abgeschrieben. "Wir streben das Podest an - es gibt nichts, was wir bezüglich Loeb unternehmen können", sagt Latvala.

Der zweite Ford-Werks-Pilot, Petter Solberg, musste auf Arena Panzerplatte 1 seinen Fiesta RS WRC abstellen und verlor dadurch den zweiten Rang. Der zuvor Drittplatzierte Prodrive-Mini-Pilot Dani Sordo fiel auf ss9 durch einen schleichenden Plattfuss ebenfalls zurück. "Wir sind noch ein wenig weiter gefahren, haben dann aber beschlossen, den Reifen zu wechseln. Danach waren wir nicht mehr gut unterwegs", resümiert der aktuell Sechstplatzierte.

Grosse Probleme ereilten auch Thierry Neuville. Der Pilot des Citroen Junior World Rallye Teams startete am Samstag auf der vierten Position, kämpfte aber bereits auf Wein und Stein 1 mit den feuchten Bedingungen. "Ich habe mich in drei Spitzkehren hintereinander gedreht", konstatierte der Belgier. Auf der letzten Prüfung des Vormittags folgte schliesslich das Aus für den zweiten Tag, nachdem er mit seinem Citroen DS3 WRC von der Strecke abkam.

Die Profiteure der vielen Ausfälle hiessen Mikko Hirvonen und Mads Östberg. Zwar büssten die Skandinavier weitere Sekunden auf die Spitze ein, kletterten im Klassement aber auf den dritten, respektive vierten Rang. Die Top-Zehn werden von Ott Tänak, Daniel Sordo, Chris Atkinson, Sebastien Ogier, Peter Van Merksteijn und Andreas Mikkelsen komplettiert.

Die Ergebnisse vom ersten Tag der Deutschland Rallye hier! 


ADAC / J.M

Rallye Deutschland: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de