zur Startseite

Rallye Deutschland auf Red Bull TV: Asphalt-Duell zwischen Ogier und Neuville

Das Duell zwischen Thierry Neuville und Sébastien Ogier steht ganz klar im Mittelpunkt

11.08.2017 (Speed-Magazin.de) Glatter Asphalt, wechselhaftes Wetter, abwechslungsreiche Wertungsprüfungen und ungefähr 1.500 unterschiedliche Sorten Wurst – die Rallye Deutschland ist im WM-Kalender einzigartig. Zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte kommen außerdem zwei Fahrer punktgleich als Tabellenführer zu einem Weltmeisterschaftslauf. Das Duell zwischen Thierry Neuville und Sébastien Ogier steht ganz klar im Mittelpunkt des zehnten WM-Laufs der Saison 2017, der am nächsten Donnerstag (17. August 2017) in Saarbrücken gestartet wird.

Fünf Fakten zur Rallye Deutschland:
* Die Rallye Deutschland in ihrer heutigen Form entstand durch den Zusammenschluss mehrerer Rallyes. Dadurch sind die drei Etappen vollkommen unterschiedlich. Am Freitag stehen kurvenreiche Wirtschaftswege in den Weinbergen entlang der Mosel auf dem Programm. Am Samstag ist der Truppenübungsplatz Baumholder mit seinen Betonpisten Dreh- und Angelpunkt. Dort sind als Streckenbegrenzung für militärische Fahrzeuge große, unnachgiebige Betonblöcke im Boden versenkt – die unter Rallyefahrern berüchtigten „Hinkelsteine“. Am Sonntag bilden die schnellen Landstraßen und Feldwege im Saarland den Abschluss..

* Wenn man die Rallye Deutschland gewinnen will, ist der Vorname Sébastien hilfreich. Seit der Premiere 2002 haben alleine zwölf Mal Sébastien Loeb (neun Siege) und Sébastien Ogier (drei Siege) den deutschen WM-Lauf gewonnen.

* Das letzte Mal, dass nicht ein in Frankreich (Citroën) oder Deutschland (Volkswagen) gebautes Auto gewonnen hat, war 1999. Damals siegte Armin Kremer im englischen Ford Fiesta. Auch 2017 ist der Unternehmer aus Mecklenburg-Vorpommern wieder am Start – mit einem Ford Fiesta WRC der 2017er Generation.

* Nach mehreren Jahren in der alten Römerstadt Trier ist der Servicepark umgezogen. Zum ersten Mal seit 2002 schlagen die Teams ihre Camps wieder am Bostalsee nördlich von Saarbrücken auf. Die letzte Wertungsprüfung am Sonntag, die sogenannte „Powerstage St. Wendeler Land“, endet nur wenige hundert Meter außerhalb des Serviceplatzes.

* Andreas Mikkelsen fährt erneut für Citroën. Der Norweger ließ die Rallye Finnland aus, startet beim deutschen WM-Lauf aber wieder im C3 WRC. Mit Verbesserungen am Auto will das Team zurück an die Spitze.


Red Bull TV / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de