zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

FIA WRC: Toyota beendet die Rallye Schweden mit einem Paukenschlag

Dreifaches Podium für Toyota GAZOO Racing am letzten Renntag

19.02.2018 (Speed-Magazin.de)  Die Rallye Schweden ist mit einem dreifachen Triumph für das Toyota GAZOO Racing World Rally Team (WRC) zu Ende gegangen. Beim zweiten Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft sicherte sich Toyota am letzten Tag bei allen drei Wertungsprüfungen den Sieg. Darunter Platz eins in der Power Stage für Esapekka Lappi und Janne Ferm mit der Startnummer 9, die zwei Platzierungen gutmachen konnten und am Ende Platz Vier in der Gesamtwertung belegten. Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila beendeten die Rallye Schweden als Siebte, Ott Tänak und sein Co-Pilot Martin Järveoja als Neunte.

Obwohl eine ungünstige Startposition diesmal verhinderte, dass das Team über die gesamte Dauer der Rallye hinweg die wahre Leistungsstärke des Toyota Yaris WRC zeigen konnte, demonstriert der Gewinn von acht Wertungsprüfungen das vorhandene Potenzial. Im zweiten WM-Lauf gingen sechs der schnellsten Zeiten auf das Konto von Ott Tänak. Darunter die erste Wertungsprüfung des letzten Tages, bei der er zusammen mit Esapekka Lappi und Jari-Matti Latvala die Plätze eins, zwei und drei belegte und damit Toyota die zweite Wertung mit komplettem Podium sicherte.

Für Lappi und Ferm bedeutete dies zunächst Platz fünf in der Gesamtwertung. Der anschließende Gewinn des zweiten Abschnitts der Likenäs-Prüfung und der Triumph bei der Torsby Power Stage verhalfen den Finnen schließlich mit 8,6 Sekunden Vorsprung zum vierten Gesamtplatz.

„Am letzten Renntag haben wir mit dem Sieg aller drei Wertungsprüfungen eine gute Leistung abgeliefert. Überhaupt waren die Leistungen von Autos und Fahrern gut, die Bedingungen allerdings ein wenig ungleich. Ich hoffe, es wird daran gearbeitet, dass künftig für alle Fahrer die gleichen Voraussetzungen gelten“, so Teamchef Tommi Mäkinen. „Esapekka war am vierten Renntag sehr schnell unterwegs, konnte zwei Plätze gut machen und die Power Stage gewinnen. Ein kleiner Fehler hat ihn einen Platz unter den ersten Drei gekostet. Man darf nicht vergessen, dass dies für ihn das erste WRC-Rennen auf Schnee war. Nächstes Jahr, da bin ich mir sicher, werden wir in Schweden stärker sein.“

In der WRC2-Wertung konnte der Nachwuchs punkten. Das Toyota GAZOO Racing Rally Challenge Program erzielte mit einem Sieg für den jungen Japaner Takomoto Katsuta sein bisher bestes Ergebnis. Auch die weiteren Teilnehmer dieser Klasse demonstrierten eine durchaus preiswürdige Performance, wurden jedoch durch technische Probleme ausgebremst. Hiroki Arai beendete das Rennen schließlich auf Rang sieben, Co-Pilotin Sayka Adachi erreichte in ihrem ersten WRC-Rennen zusammen mit dem finnischen Piloten Jarkko Nikara das Ziel.

Weiter geht es vom 8. bis 11. März 2018 mit dem ersten Schotter-Rennen dieser Saison bei der Rallye Mexiko. Auf die Fahrer warten hier Temperaturen von rund 30 Grad und eine Route, die sie bis auf 2.737 Meter Höhe führt.


Toyota / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de