zur Startseite

FIA WRC Rallye Monte Carlo Ergebnisse: Ogier schreibt Geschichte mit vierten Monte Carlo Sieg!

Ogier mit vier Siege bei der Rallye Monte Carlo in Folge

22.01.2017 (Speed-Magazin.de) Emotionaler Triumph am legendären Col de Turini und wahrlich kein alltäglicher: Sebastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F, M-Sport-Ford) haben den Auftakt in eine neue Ära der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gewonnen – die Rallye Monte Carlo. Obwohl zum vierten Mal in Folge bei der Mutter aller Rallyes siegreich, darf dieser Erfolg der viermaligen Weltmeister als wahr gewordenes Wintermärchen gelten.



FIA WRC: Rallye Monte Carlo 2017
Rallye Monte Carlo 2017 Rallye Monte Carlo 2017 Rallye Monte Carlo 2017 Rallye Monte Carlo 2017 Rallye Monte Carlo 2017



Der privat vom Team M-Sport eingesetzte Ford Fiesta WRC in Red-Bull-Farben geht als erstes World Rally Car der dritten Generation in die Siegerlisten ein. Die Rallye-WM mit leistungsstärkeren, schnelleren, aerodynamisch ausgefeilteren und sichereren Fahrzeugen von M-Sport-Ford, Hyundai, Citroën und Toyota wird 2017 von Red Bull TV übertragen – mit Live-Berichterstattungen von Wertungsprüfungen und ausführlichen Zusammenfassungen jedes Rallye-Tages.

RAKETEN, REKORDE, RALLYE-ACTION – THEMENREICHE „MONTE“ GIBT GRUND ZUM REINKLICKEN

Besser reinklicken: Red Bull TV zeigt heute Zusammenfassung um 22:00 Uhr
Besser reinklicken: Red Bull TV zeigt heute Zusammenfassung um 22:00 Uhr
© Red Bull Content Pool | Zoom
Rauf auf rund 380 PS, sichtbar breiter und raketenschnell: Die neuen World Rally Cars lieferten bei der ersten von insgesamt 13 Rallyes auf vier Kontinenten regelrechte Gänsehaut-Momente – nachzuerleben auf Red Bull TV ab 22:00 Uhr am Sonntagabend. Der zweifellos größte: Der Sieg von Ogier/Ingrassia, der vierte bei diesem Event in Folge, der 39. insgesamt für das Weltmeister-Duo. Nicht einmal „Monte“-Legenden wie Walter Röhrl, nur Ogier/Ingrassia und Tommi Mäkinen gelang dieses Kunststück in der Geschichte der WM. Mäkinen, beim Start in die neue Rallye-Ära Teamchef des nach 17 Jahren erstmals zurückgekehrten Toyota-Teams hatte bei der 2017er-„Monte“ ebenfalls etwas zu feiern: Das erste Podium für Toyota beim ersten Lauf, sogar Rang zwei mit Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN). Das zuletzt ebenfalls gleichsam erfolgreich gestartete Team, das auf Anhieb Rang zwei holte, war das zuletzt dominierende von Volkswagen, das 2017 nicht mehr antritt. Ott Tänak/Martin Jarveoja (EST/EST, M-Sport-Ford) beendeten die „Monte“ auf Platz drei. Hyundai und Citroën komplettierte die Top Fünf mit Dani Sordo/Marc Martí (E/E) auf der vierten und Craig Breen/Scott Martin (IRL/GB) auf der fünften Position.

Wie bemerkenswert jede einzelne dieser Leistungen war, zeigt ein Blick auf die notorisch-schwierigen Bedingungen der „Monte“. Keiner der aktuellen Rallye-WM-Piloten hatte jemals so viel Schnee und Eis bei der ältesten Rallye der Welt erlebt. Trockener, nasser und überfrierender Asphalt gehörte ebenfalls zum Programm wie Schneefall bei der abschließenden „Powerstage“ am Col de Turini. Ein dickes Ausrufezeichen hinterließen die Red-Bull-Piloten Andreas Mikkelsen/Anders Jæger (N/N, Škoda), die mit rund 100 PS weniger ausgestattet zum siebten Platz der Gesamtwertung fuhren und 40 Jahre nach dem ersten Škoda-Sieg bei der Monte die WRC-2-Wertung für sich entschieden. Besser als Gesamtsiebter war noch niemand der „kleinen Klasse“, Vorsprung: etwa dreieinhalb Minuten.

WRC Rallye Monte Carlo Ergebnisse:  

Pos    Nr.     Fahrer Ruckstand   
1. 5 T. NEUVILLE  14:14.4
2. 8 S. LEFEBVRE +30.1
3. 11 J. HANNINEN +55.0
4. 3 E. EVANS +1:13.7
5. 6 D. SORDO +1:42.8
6. 10 J. LATVALA +1:43.4
7. 31 A. MIKKELSEN +1:51.3
8. 2 O. TANAK +1:51.4
9. 14 C. BREEN +1:52.6
10. 32 J. KOPECKY +1:53.6
11. 1 S. OGIER +1:56.2
12. 35 Q. GILBERT +2:27.1
13. 40 B. BOUFFIER +2:34.5
14. 76 P. TIDEMAND +2:37.8
15. 39 E. CAMILLI +2:40.3
16. 75 K. ABBRING +2:47.3
17. 38 E. BERGKVIST +3:22.4
18. 42 A. CRUGNOLA +3:23.6
19. 81 E. BOLAND +3:32.2
20. 23 R. DUMAS +3:32.6
21. 20 J. SERDERIDIS +3:37.6
22. 63 C. MARTIN +3:37.9
23. 101 T. POIZOT +3:47.2
24. 102 P. RAGEAU +3:54.5
25. 89 J. CRETIEN +3:55.3
26. 78 O. BURRI +3:56.8
27. 67 L. PANZANI +4:04.7
28. 107 R. HAUT-LABOURDETTE    +4:06.3
29. 65 S. PERNIA +4:14.7
30. 80 O. BISAHA +4:16.6
31. 71 R. ASTIER +4:16.7
32. 106 S. METIFFIOT +4:16.8
33. 105 R. DOLCE +4:21.7
34. 88 H. VOSSEN +4:23.1
35. 100 D. OBERTI +4:29.8
36. 104 C. COVI +4:37.4
37. 92 A. MASSE +4:40.0
38. 95 T. BOISDRON +4:45.7
39. 111 H. CHAREYRE +4:53.2
40. 99 P. TANCI +4:53.6
41. 112 C. MARSIC +5:03.8
42. 96 J. VILLARD +5:19.9
43. 109 F. LABROUSSE +5:22.8
44. 110 C. MARENCO +5:26.1
45. 87 F. SOUFFEZ +5:27.5
46. 93 P. SOMEDA +5:27.9
47. 94 D. DRIVAKOS +5:34.7
48. 97 M. BECX +5:54.8
49. 113 I. CRERAR +5:57.4
50. 114 F. FORTUNATO +6:10.0
51. 98 M. DESSI +6:11.9
52. 116 C. BERARD +6:20.5
53. 115 E. MARTINI +6:26.6
54. 27 G. NOBERASCO +6:56.8

 


Red Bull / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de