zur Startseite

FIA WRC Rallye Frankreich: Nächste Runde im Duell Weltmeister gegen Herausforderer

Sebastien Ogier kann beim Heimspiel die Titelverteidigung perfekt machen

01.10.2014 (Speed-Magazin.de / WRC Rallye Frankreich) Vor genau einem Jahr hat sich Sébastien Ogier (Polo R WRC Nr.1) mit einem Sieg bei der Rallye Frankreich zum Weltmeister gekrönt. Diese Chance hat der Franzose auch bei seinem 2014er-Heimspiel am kommenden Wochenende. Die Aufgabe ist allerdings dieses Mal ungleich schwerer – sein einziger verbliebener Gegner ist der starke Teamkollege Jari-Matti Latvala (Polo R WRC Nr.2).

Ogiers Vorsprung vor der nächsten Runde im Duell Weltmeister gegen Herausforderer beträgt exakt 50 Punkte. Bei anschließend noch zwei ausstehenden WM-Läufen muss er seinen Vorsprung um mindestens sechs Punkte ausbauen. Dann könnte Latvala punktemäßig höchstens gleichziehen – in Spanien und Großbritannien sind maximal 56 Punkte zu holen –, hätte aufgrund der geringeren Anzahl der Siege aber das Nachsehen gegenüber dem Titelverteidiger.

© Volkswagen | Zoom
Latvalas vorrangiges Ziel ist es deswegen, vor Ogier ins Ziel zu kommen. „Nachdem ich in Deutschland so nah dran war, bin ich jetzt fest entschlossen, meinen ersten Sieg auf Asphalt einzufahren“, sagte der Finne. Es wäre eine kleine Sensation: Seit 15 Jahren hat kein Finne mehr eine Asphalt-Rallye gewonnen.

Doch die Wertungsprüfungen rund um Strasbourg (Straßburg), wohin die zuvor auf Korsika ausgerichtete Rallye Frankreich vor vier Jahren umzog, haben schon öfter für Überraschungen gesorgt. Die zweite reine Asphalt-Rallye der laufenden Saison wartet im Vergleich zu 2013 mit einer ganzen Reihe neuer Wertungsprüfungen auf. Durch einen reduzierten Anteil von Weinberg-Strecken sind die Unterschiede zur Rallye Deutschland größer geworden.

„Es gibt bei der Rallye Frankreich nicht so viele Kreuzungen wie in Deutschland, die Wertungsprüfungen lassen sich etwas flüssiger fahren“, beschreibt Vorjahressieger Ogier. Und Teamkollege Latvala ergänzt: „Man könnte die Charakteristik der Prüfungen eher mit der der Rallye Monte Carlo vergleichen.“ Besonders bei Regen sind die schnellen Straßen in den bergigen Wäldern des Elsass tückisch – durch das Kurvenschneiden auf die Fahrbahn geschleuderte Erde macht sie extrem glatt.

„Das wird eine echte Herausforderung“, weiß auch Andreas Mikkelsen (Polo R WRC #9). Der norwegische Junior bei Volkswagen Motorsport ist derzeit Tabellendritter und könnte diese Position mit einem guten Ergebnis bei der Rallye Frankreich endgültig sichern.

© Volkswagen | Zoom
Auf dem Programm stehen 18 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 303,63 Kilometern. Darunter sind auch zwei Super-WP im Stadtzentrum von Mulhouse (Mühlhausen) und Strasbourg, hier ganz in der Nähe des Europäischen Parlaments. In Strasbourg findet bereits am Donnerstag (ab 17:30 Uhr) der Showstart statt. Die erste Wertungsprüfung wird am Freitagmorgen um 08:44 Uhr gestartet. Der Serviceplatz ist auf dem Sportgelände Zénith am Stadtrand von Strasbourg errichtet. Die Zielrampe ist im Innern der Sporthalle aufgebaut – hier wird der Sieger am Sonntag um 15:00 Uhr erwartet. Vielleicht steht dann der Fahrer-Weltmeister 2014 endgültig fest.

Direkt hinter Latvala und Beifahrer Miikka Anttila starten Sébastien Ogier und Copilot Julien Ingrassia. Zumindest während der ersten Etappe – an den Folgetagen wird jeweils nach aktuellem Zwischenklassement gestartet – haben Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula (Polo R WRC #9) einen kleinen Vorteil. Die Zweitplatzierten der Rallye Schweden gehen zunächst als jeweils Vierte auf die Strecke. Volkswagen Junior Mikkelsen fährt die Rallye Mexiko allerdings zum ersten Mal. Ein Erfahrungsrückstand, der auch im Training nicht aufzuholen ist. Dabei dürfen nämlich alle Wertungsprüfungen lediglich zweimal mit geringem Tempo besichtigt werden. „Um für nächstes Jahr besser gerüstet zu sein“, sagt Mikkelsen, „will ich unbedingt ins Ziel kommen und alle Wertungsprüfungen im Wettbewerbstempo fahren.“

FIA WRC Rallye Frankreich 2014 Zeitplan:

Freitag, 03.10.2014
08:44   WP 1   Col de la Charbonnière 111,11 km
09:35   WP 2   Vosges – Pays d´Ormont 134,34 km
10:24   WP 3   Pays de Salm 19,59 km
14:03   WP 4   Col de la Charbonnière 211,11 km
14:54   WP 5   Vosges – Pays d´Ormont 234,34 km
15:43   WP 6   Pays de Salm 29,59 km
20:00   WP 7   Strasbourg (Super Special Stage) 4,67 km

Samstag, 04.10.2014
08:30   WP 8   Vallée de Munster 118,90 km
09:12   WP 9   Soultzeren – Le Grand Hohnack 119,93 km
09:46   WP 10   Pays Welche – Riquewihr 121,49 km
12:28   WP 11   Vallée de Munster 218,90 km
13:10   WP 12   Soultzeren – Le Grand Hohnack 219,93 km
13:44   WP 13   Pays Welche – Riquewihr 221,49 km
18:00   WP 14   Mulhouse (Super Special Stage) 4,86 km

Sonntag, 05.10.2014
07:30   WP 15   Forêt de La Petite Pierre 112,33 km
08:18   WP 16   Forêt de Saverne 119,36 km
10:34   WP 17   Forêt de La Petite Pierre 212,33 km
12:00   WP 18   Forêt de Saverne 2 (Power Stage) 19,36 km


Volkswagen / Yvonne D.

Rallye Frankreich: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de