zur Startseite

FIA WRC Rallye Frankreich 2017: Taktisch kluge Fahrweise ist auf Korsika ein Muss

Vollgas in Napoleons Heimat: Rauer Asphalt, steile Abhänge, tausende Kurven

08.04.2017 (Speed-Magazin.de) In dieser Saison stehen auf der Heimatinsel von Napoleon Bonaparte zehn WP über insgesamt 316,76 Kilometer auf dem Programm – rund 73 Kilometer weniger als noch im Vorjahr. Auf der Freitagsetappe müssen die Besatzungen taktisch besonders clever zu Werke gehen, denn die beiden WP „Pietrosella – Albitreccia“ und „Plage du Liamone – Sarrola-Carcopino“ werden jeweils zwei Mal und ohne zwischenzeitlichen Service absolviert. 

© Red Bull Content Pool | Zoom
Der Zeitplan sieht lediglich eine sogenannte Reifenwechselzone vor. Eine Beschädigung am Fahrzeug kann somit bereits früh das vorzeitige Aus bedeuten. Der Samstag ist der längste Tag der Rallye. Die 131,92 WP-Kilometer verteilen sich ebenfalls auf zwei Prüfungen, die zwei Mal gefahren werden. Am Sonntag gehen die Piloten dann auf der WP „Antisanti – Poggio di Nazza“, mit knapp 54 Kilometern die längste Prüfung der gesamten Veranstaltung, sowie „Porto-Vecchio – Palombaggia“ auf Zeiten- und Punktejagd. Denn auf der abschließende Power Stage können sich die fünf schnellsten Teams zusätzliche WM-Zähler sichern.

Spannender Mehrkampf um die WM-Führung

Nach drei Läufen führen Sébastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia im Michelin bereiften Ford Fiesta WRC die WM-Wertung mit 66 Zählern an. Dicht dahinter lauern Jari-Matti Latvala/ Miikka Anttila im ebenfalls mit Pneus von Michelin bestückten Toyota Yaris WRC auf ihre Chance. Das finnische Duo hat lediglich acht Punkte Rückstand. Platz drei belegen Ott Tänak und Copilot Martin Jarveoja im zweiten Ford Fiesta WRC (48 Punkte). Die Positionen vier und fünf haben aktuell die Hyundai-Teams Dani Sordo/ Marc Marti (30 Punkte) und Thierry Neuville/ Nicolas Gilsoul inne, die beide einen Michelin bereiften i20 WRC pilotieren. Auf Rang sechs folgt mit Mexiko-Sieger Kris Meeke der erste Citroën-Chauffeur. Die französische Equipe ist in dieser Saison wieder werksseitig vertreten und vertraut mit ihrem C3 WRC wie der Großteil der Top-Mannschaften auf Reifen von Michelin.


Michelin / JM

Rallye Frankreich: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de