zur Startseite

FIA WRC Rallye Deutschland 2012 mit Video: Die Ford Piloten vor dem Finale der ADAC Rallye Deutschland

Die Ford Fiesta Piloten hatten gestern im Allgemeinen einen guten Tag

26.08.2012 (Speed-Magazin / WRC Rallye Deutschland)  Die Ford Fiesta Piloten Östberg (P4), Oliveira (P33) und Al Rajhi (P40) hatten gestern im Allgemeinen einen guten Tag während der  Etappen ss10, ss11 und ss12. Bis auf einen Reifenschaden (Rajhi) gab es keine weiteren Vorkommnisse, sodass die Fahrer für die restlichen Etappen heute ein gutes Gefühl haben. Hier im Speed-Magazin die Stimmen der Piloten.



FIA WRC: ADAC Rallye Deutschland 2012 - Sonntag
ADAC Rallye Deutschland 2012 - Sonntag ADAC Rallye Deutschland 2012 - Sonntag ADAC Rallye Deutschland 2012 - Sonntag ADAC Rallye Deutschland 2012 - Sonntag ADAC Rallye Deutschland 2012 - Sonntag



Mads Östberg, Adapta World Rally Team, Ford Fiesta RS WRC (4.):
"Ich denke wir hatten einen guten Tag. Wir haben alles umgesetzt was wir geplant hatten, wir hatten keine Probleme mit den Bremsen, und wir konnten sogar schneller und schneller fahren. Wenn wir puschen mussten, puschten wir. OK, [Ott] Tanak war ein bisschen schneller, aber wir puschten weiter, und er hat einen Fehler gemacht.

Von unserer Seite aus denke ich wir hätten noch mehr Speed gehabt und es klappte wirklich gut für uns. Ich bin sehr zufrieden mit dem Tag und mit dem Ergebnis. Es ist viel besser als wir erwartet hatten. Wir können uns sogar immer noch verbessern, aber heute war ein guter Schritt in die richtige Richtung."

Daniel Oliveira, Brazil World Rally Team, Ford Fiesta RS WRC (33.):
"Heute Nachmittag war gut. Wir waren nah an unserer Pace und die Zeiten waren in den ersten beiden Etappen [ss11 - ss12] gut. Auf der Panzerplatte war es ein wenig härter - wegen des späten Sonnenaufgangs war die Sicht wirklich gering, was es schwierig machte voraus zu schauen.

Aber abgesehen davon war es heute gut - viel besser als gestern. Morgen werden wir einfach das Gleiche versuchen und sehen, ob wir uns ein wenig verbessern können. "

Yazid Al Rajhi, Ford Fiesta RRC (40.):
"Die ersten beiden Etappen [ss10 - ss11] waren gut, aber auf der letzten Etappe [ss12] hatte ich einen Reifenschaden, etwa acht Kilometer vor dem Ziel. Wir wechselten zwar den Reifen, aber das Auto wurde unruhig, und das war nicht wirklich angenehm. Aber wir haben alle Etappen zu Ende gefahren.

Ich freue mich auf morgen. Es ist ein kurzer Tag, aber wir werden versuchen noch ein wenig mehr zu puschen und sehen was wir auf die Reihe bekommen."

Die Ergebnisse vom zweiten Tag der Deutschland Rallye hier! 


Jeannie Weiss

Rallye Deutschland: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de