zur Startseite

FIA WRC: Nach dem Last-Minute-Sieg von Thierry Neuville wählt Red Bull TV Moderator Mike Chen seine Top-5-Fahrer der Rallye Argentinien

Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul feiern Sieg in Argentinien

01.05.2017 (Speed-Magazin.de) Die Rallye Argentinien war der Hammer. Mehr überraschende Wendungen als der Kinohit „Sakrileg – Da Vinci Code“, härtere Schotterpisten als auf dem Boden des Grand Canyon, mehr Spannung als ein Geigenbogen, mit einem Sieg von Thierry Neuville mit weniger als einer Sekunde Vorsprung vor Elfyn Evans vom Team M-Sport. Mit der Entscheidung auf der allerletzten Wertungsprüfung. Red Bull TV hat die gesamte Action begleitet, wie gewohnt mit Moderator Mike Chen am Mikrofon. 

Mike ist bereits ein bisschen herumgekommen in der Rallye-Weltmeisterschaft. Tatsächlich hat er sich selbst schon am Lenkrad eines Rallyeautos versucht. Mike erkennt also einen guten Rallyefahrer, wenn er einen sieht. Hier sind seine Top-5-Piloten der Rallye Argentinien, der härtesten und überraschendsten Rallye der bisherigen Saison.

1. Elfyn Evans. „Der junge Mann aus Wales zeigte unglaubliches Tempo während der gesamten Rallye und außergewöhnliche Abgebrühtheit angesichts des immensen Drucks, der auf ihm lastete. Seine Karriere hatte bereits eine Menge Höhen und Tiefen. Aber hier hat er seine mit Abstand beste Leistung gezeigt. Davon kommt sicherlich noch mehr. Evans ist ein toller Typ, jeder im Servicepark hat ihm diesen tollen Auftritt gegönnt. Ihm wurde wirklich nichts geschenkt, er musste für jede Sekunde hart kämpfen. Evans mag seinen ersten WM-Sieg knapp verpasst haben. Aber ich denke, wir werden in Zukunft noch häufiger solche Leistungen von ihm sehen.“

© Red Bull Content Pool | Zoom
2. Thierry Neuville. „Nach einem ziemlich enttäuschenden Start in die Saison, als er sowohl in Monte Carlo als auch in Schweden in Führung liegend Fehler machte, hat sich für Thierry inzwischen alles zum Guten gewendet. Er hat am Freitag eine Menge Zeit durch einen Reifenschaden verloren. Aber er hat nie aufgegeben und bis ins Ziel an seine Chance geglaubt. Die Art und Weise, wie er den Rückstand zu Elfyn Evans immer weiter reduziert hat, war wirklich beeindruckend. Dass er den Sieg in der allerletzten Wertungsprüfung geholt hat, war spektakulär. Für mich ist Thierry jetzt einer der – wenn nicht sogar der – Favorit auf den Weltmeistertitel.“

3. Ott Tanak. „Es passiert nicht allzu oft, dass der viermalige Weltmeister Sébastien Ogier in einem offenen Zweikampf mit gleichen Mitteln, im identischen Auto besiegt wird. Ott Tänak hat in Argentinien genau dieses Kunststück geschafft: Er hat den Fahrer geschlagen, der momentan für jeden die Messlatte legt. Ott hatte einen starken Samstag und nahm diesen Schwung mit in den Sonntag. Er stand erneut auf dem Podium und zeigte damit, dass er zur Schnelligkeit inzwischen auch die Zuverlässigkeit hat. Er hat sich wirklich clever verhalten am Wochenende, und diese Schlauheit hat sich ausgezahlt.“

© Red Bull Content Pool | Zoom
4. Jari-Matti Latvala. „Okay, sein Toyota ist brandneu und braucht noch Entwicklungsarbeit, aber Jari-Matti scheint das niemand erzählt zu haben! Er war einfach unglaublich schnell während der ersten Etappe, holte das Letzte aus dem Yaris WRC heraus. Erst ein Reifenschaden und ein Motorproblem konnten den Finnen bremsen. Ohne diese Schwierigkeiten hätte er meiner Meinung nach um einen Platz auf dem Podium gekämpft. Wieder einmal. Das ist nicht gerade das, was man von einem Team erwartet, das neu ist in der Weltmeisterschaft. Was Jari-Matti und Toyota in dieser Saison bereits erreicht haben, ist großartig.“

5. Kris Meeke. „Diese Wahl erscheint vielleicht merkwürdig nach den beiden Unfällen, die er am Wochenende gebaut hat. Aber lasst mich ausreden. Es spricht für Meeke und das gesamte Team, dass er angesichts der massiven Beschädigungen, die sein Auto durch den ersten Unfall erlitten hatte, nach dem Neustart gleich zwei Bestzeiten fuhr. Auch wenn er in WP 14 den vielleicht schwersten Unfall seiner Karriere folgen ließ, Kris wird schon bei der nächsten Rallye in Portugal mit demselben Ehrgeiz wieder angreifen: mit 100 Prozent Vollgas. Genau das macht ihm zu einem der spektakulärsten Fahrer, die es momentan in der WM gibt. Man kann glasklar erkennen, dass Colin McRae großen Anteil an den Anfängen von Meekes Karriere hatte.“

Red Bull TV zeigt alle Highlights von der Rallye Argentinien in der Nacht zum Montag (3:00 Uhr MESZ). Die Bilder werden zeigen, ob Mike Chen mit seiner Wahl der Top-5-Fahrer richtig liegt. Zusätzlich zu den Erstausstrahlungen sind alle Sendungen von Red Bull TV zur Rallye Argentinien jederzeit aus der Mediathek abrufbar. Hasta la vista!


Red Bull Content Pool / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de