zur Startseite

VW Scirocco R-Cup Hockenheim: Pepper souveräner Auftaktsieger - Casiraghi begeistert mit turbulentem Renndebüt!

Volkswagen Scirocco R-Cup Siegerehrung in Hockenheim

03.05.2014 (Speed-Magazin.de / Volkswagen Scirocco R-Cup) Jordan Lee Pepper hat seine Titelambitionen im Volkswagen Scirocco R-Cup mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg im ersten Saisonrennen untermauert. Strahlend stand der 17 Jahre alte Südafrikaner danach auf dem Siegerpodest am Hockenheimring, wo er von Pierre Casiraghi (MC) den Pokal überreicht bekam. Der Sohn von Prinzessin Caroline von Hannover hatte die Fans an der Strecke zuvor mit seinem turbulenten Renndebüt begeistert.

Pepper krönte mit seinem zweiten Triumph im umweltschonenden Markenpokal nach seinem Vorjahreserfolg am Nürburgring eine makellose Vorstellung beim Saisonauftakt. Nach den Bestzeiten in Training und Qualifying verwies er nach elf Runden den Schweden Victor Bouveng mit 3,2 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Der letztjährige Gesamtdritte Pepper sicherte sich damit die ersten 25 Punkte auf dem Weg zur Nachfolge des letztjährigen Champions Kelvin van der Linde. Der Landsmann von Pepper fährt in diesem Jahr im ADAC GT Masters und ist dort nach dem ersten Rennwochenende Spitzenreiter.

Pierre Casiraghi begeistert mit turbulentem Renndebüt
Pierre Casiraghi begeistert mit turbulentem Renndebüt
© VW | Zoom
Platz drei sicherte sich beim Saisonauftakt Manuel Fahnauer (D). Als bester „Rookie“ der Rennserie landete Jason Kremer (D) auf Position vier. Bemerkenswert war auch der Auftritt der Schwedin Mikaela Ahlin-Kottulinsky, die sich nach einer spektakulären Aufholjagd von Startplatz 13 noch auf Position fünf verbesserte. Auch die Französin Lucile Cypriano, die sich beim Talentwettbewerb der FIA Women in Motorsport Commission das Startticket für den Scirocco R-Cup gesichert hatte, zeigte als Zwölfte ihr Können. Den Sieg in der Junior-Wertung sicherte sich Marc Coleselli (A).

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand jedoch vor allem Pierre Casiraghi (MC), der sich schon im Qualifying mit einer Zeit unter der Zwei-Minuten-Schallmauer den Respekt der 23 anderen Pilotinnen und Piloten verdient hatte. Das Mitglied der monegassischen Fürstenfamilie zeigte bei seinem ersten Rennen einen grandiosen Start und verbesserte sich gleich um fünf Positionen. Anschliessend fiel er jedoch nach einem Dreher samt Ausritt ins Kiesbett auf den letzten Platz zurück.

Von dort kämpfte sich Casiraghi jedoch wieder um zwei Positionen nach vorn. Dabei überholte er kurz vor Ende des Rennens nach einer leichten Berührung auch Doreen Seidel (D). Das Playmate des Jahres 2008 landete so am Ende auf Platz 23. Nach der Zieldurchfahrt wurde Casiraghi von Volkswagen Botschafter Jacky Ickx (B) und Stéphane Ortelli (MC) empfangen – die beiden Rennfahrer-Legenden hatten ihn auf sein erfolgreiches Renndebüt vorbereitet.

Volkswagen Scirocco R-Cup Start auf dem Hockenheimring
Volkswagen Scirocco R-Cup Start auf dem Hockenheimring
© VW | Zoom
Der sechsmalige Le-Mans-Sieger und Formel-1-Vizeweltmeister Ickx beglückwünschte auch Pepper, der unter dem grauen Himmel auf dem Hockenheimring alles jederzeit unter Kontrolle hatte. Der Südafrikaner baute nach einem gelungenen Start seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Nur Bouveng und Fahnauer, die den aus Position zwei gestarteten Kremer früh überholt hatten, konnten halbwegs folgen. Im Hinterfeld gab es viele spannende Rad-an-Rad-Duelle und spektakuläre Überholmanöver im weltweit einzigen Markenpokal mit Erdgas-Fahrzeugen.

Der Auftakt macht Lust auf mehr: Das zweite Saisonrennen wird am Sonntag um 16:25 Uhr auf dem Hockenheimring gestartet. Jordan Lee Pepper geht dann erneut von der Pole-Position vor Jason Kremer ins Rennen.

Jacky Ickx, Volkswagen Botschafter: „Das war eine erfolgreiche Rennpremiere für Pierre. Ich bin wirklich stolz auf ihn! Vom Training bis zum Rennen hat er sich kontinuierlich gesteigert. Dabei hatte er bis hierhin ja null Erfahrung im Rennauto. Im Rennen hat er einen fabelhaften Start erwischt, das war beinahe zu gut bis zu dem Dreher – aber Fehler gehören zur Lernkurve dazu. Es war bewundernswert und zeigt seinen Sportsgeist, wie er sich danach zurückgekämpft hat.“

#26 Pierre Casiraghi
Qualifying: 22 – Rennen 22: „Einfach grossartig, ich hatte viel Spass bei meinem Renndebüt im Scirocco R-Cup. Und jetzt weiss ich auch, wie es ist, wenn man in Führung liegt (lacht) – ich hatte ja die meiste Zeit niemanden vor mir. Natürlich war ich beim Start aufgeregt, aber mehr noch, als ich plötzlich gemerkt habe: Wow, du bist ja richtig gut dabei. Wenn du dann vor dir und hinter dir so viele schnelle andere Piloten hast, steigt das Adrenalin. Im zweiten Rennen greife ich wieder an, auch dank der Hilfe von Stéphane Ortelli und Jacky Ickx, die mir an meinem ersten Wochenende im Rennauto so fantastisch geholfen haben. Entschuldigen möchte ich mich bei Doreen Seidel, die ich beim Überholmanöver leicht berührt habe. Aber sie hat mir es zum Glück nicht übel genommen, sondern eine faire Revanche für Sonntag angekündigt.“

#17 Jordan Lee Pepper

Das Playmate des Jahres 2008 Doreen Seidel landete am Ende auf Platz 23
Das Playmate des Jahres 2008 Doreen Seidel landete am Ende auf Platz 23
© VW | Zoom
Qualifying: 1 – Rennen 1: „Der Sieg beim Auftaktrennen ist etwas Besonderes! Mein Coach Lee Thompson von Racecraft, der mich seit meinem Tourenwagen-Debüt unterstützt, hat daran einen grossen Anteil. Er hat im Winter viel mit mir gearbeitet und mir vor allem geholfen, meine Leistung im Qualifying besser auf den Punkt zu bringen. Ich habe einen optimalen Start erwischt und konnte dann sogar einen kleinen Abstand zu Victor und Manuel rausfahren. So kann es am Sonntag gern weitergehen. Kompliment an Pierre Casiraghi. Wenn man bedenkt, dass er vorher noch nie in einem Rennwagen gesessen ist, war das wirklich eine extrem beeindruckende Leistung.“

#23 Victor Bouveng
Qualifying: 3 – Rennen 2: „Mein erstes Podium, ich bin superhappy mit meinem zweiten Platz. Der Start war sehr gut. In den ersten Runden dachte ich auch, dass ich an Jordan dranbleiben könnte. Aber er war einfach eine Spur zu schnell, Glückwunsch an ihn! Im zweiten Rennen am Sonntag kann ich hoffentlich an meine Leistung anknüpfen.“

#20 Manuel Fahnauer
Qualifying: 4 – Rennen 3: „Nachdem die Tests in Oschersleben nicht ganz so toll waren, war ich schon mit dem vierten Platz im Qualifying super zufrieden. Dass ich dann gleich beim Start einen Platz gutmachen konnte, war natürlich viel wert. Gegen Jason Kremer musste ich diesen dritten Rang gut verteidigen, aber als er dann einen Verbremser hatte, konnte ich etwas Abstand zwischen uns bringen. Mit einem Podiumsplatz in die Saison zu starten, ist auf jeden Fall ein Klasseergebnis.“


Volkswagen Motorsport / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de