zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

Volkswagen Scirocco R-Cup: Stimmen vor dem Rennen in der Eifel

Jost Capito freut sich auf die Eifel

12.08.2012 (Speed-Magazin) Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito: "Nürburgring ist ein Synonym für faszinierenden Motorsport. Deshalb ist es eine Freude, hier mit dem Volkswagen Scirocco R-Cup anzutreten. Das Rennen auf der kürzeren Sprint-Variante bietet den Fans auf den Tribünen tolle Renn-Action und dank unseres Push-to-pass-Systems auch viele Überholmanöver. Zudem ist unser Legenden-Rennen mit vier Rallye-Stars der Extraklasse extrem gut besetzt. Diese Driftkünstler werden auch auf der Rundstrecke für unsere Stammfahrer eine echte Herausforderung sein."

Juha Kankkunen, Legenden-Fahrer: "Ich freue mich, erneut im Volkswagen Scirocco R-Cup antreten zu können – vor allem, da ich diesmal sehr viele Bekannte aus meiner aktiven Rallye-Zeit wiedertreffe. Der Legenden-Cup ist für uns alte Hasen eine tolle Sache, denn wir haben die Chance zu zeigen, was wir noch drauf haben. Meine bisherigen Starts im Cup-Scirocco haben mir sehr viel Spaß gemacht, denn das Auto ist mit seiner innovativen Technik wie dem Bio-Erdgas-Antrieb und dem Push-to-pass-System sehr interessant."

Markku Alén, Legenden-Fahrer: "Ich habe schon öfter in meiner Karriere Rundstreckenrennen bestritten, so beispielsweise in Le Mans oder der DTM. Sie waren immer eine schöne Abwechslung. Ich hoffe, meine alten Rallye-Kollegen und ich können die legendäre Zeit der WM im Scirocco R-Cup noch einmal aufleben lassen. Ich werde jedenfalls wie immer ‚Maximum Attack‘ geben."

Sébastien Ogier, Legenden-Fahrer: "Eine Woche vor der ADAC Rallye Deutschland ist der Start im Scirocco R-Cup eine schöne Abwechslung, ich freue mich riesig darauf. Bei meinem Race-of-Champions-Sieg habe ich schon mal das Auto gefahren und es macht fast so viel Spaß wie mein Rallye-Auto. Allerdings kann man mit einem Fronttriebler nicht wirklich gut driften, aber darauf kommt es ja auch nicht an. Gegen Legenden wie Juha Kankkunen, Carlos Sainz oder Markku Alén anzutreten ist eine tolle Sache – ich bin sicher, dass sie nichts von früher verlernt haben."

Moritz Oestreich (D), Pro-Cup-Fahrer: "Ich bin im vergangenen Jahr das erste Mal auf dem Eifelkurs gefahren, leider hatte ich etwas Pech: Ich bin gleich zu Beginn der ersten Runde in einen Unfall verwickelt worden. Dieses Jahr muss es besser laufen, denn vor der Saison habe ich die Top 3 in der Gesamtwertung als mein persönliches Ziel ausgegeben. Das wird natürlich schwer bei der aktuellen Tabellensituation. Aber ich bin guter Dinge und hoffe, am Nürburgring möglichst viele Punkte zu sammeln."

Kasper H. Jensen, Junior-Cup-Fahrer: "Es ist ein tolles Gefühl, als Führender der Junior-Cup-Wertung zum Nürburgring zu kommen. Ich bin sehr zufrieden, wie es momentan für mich aussieht. Die Umstellung vom Kart auf den Cup-Scirocco war anfangs gewaltig. Auf dem Nürburgring bin ich bislang kein Rennen gefahren, ich habe mich aber im Simulator ausgiebig vorbereitet und mir viele Videos der Strecke angeschaut. Mein Ziel ist der Sieg in der Junior-Wertung, denn ich möchte unbedingt meinen ersten Tabellenplatz behalten und auch am Ende der Saison ganz oben stehen."


Volkswagen / SC


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de