zur Startseite

Volkswagen Scirocco R-Cup: Kremer beendet Siegesserie von Pepper - Cypriano als Achte schnellste Lady!

Kremer gewinnt turbulentes zweites Rennen beim Heimspiel von Volkswagen!

18.05.2014 (Speed-Magazin.de / Volkswagen Scirocco R-Cup) Der Deutsche Jason Kremer hat im Regen von Oschersleben die Siegesserie von Jordan Lee Pepper im Volkswagen Scirocco R-Cup beendet. Der ehemalige ADAC-Formel-Masters-Pilot und Scirocco-„Rookie“ Kremer gewann nach einer ganz starken Vorstellung mit 3,0 Sekunden Vorsprung vor dem Südafrikaner, der zuvor als erster Fahrer der Geschichte die ersten drei Saisonrennen für sich entschieden hatte. Platz drei belegte Nicolaj Møller Madsen nach einer starken Aufholjagd von Rang sechs. Der Däne siegte zudem vor dem Franzosen Yann Ehrlacher in der Junior-Wertung. Am Vortag hatte Pepper im ersten Rennen bei Sonnenschein und 20 Grad vor Jason Kremer und Victor Bouveng (S) gewonnen.

Der zweite Lauf beim Heimspiel für Volkswagen war zunächst mit Slicks gestartet worden – wegen der komplizierten Bedingungen hinter dem Safety-Car. Nach vier Runden wurde der Lauf wegen des immer stärker werdenden Regens zunächst abgebrochen. Die 26 Mechaniker von Abt Sportsline um ihren Chef Hans Top leisteten dabei einmal mehr ganze Arbeit und zogen innerhalb kürzester Zeit an den 23 Cup-Scirocco Regenreifen auf.

Zweitplatzierter Pepper führt die Gesamtwertung nun mit 117 Punkten an
Zweitplatzierter Pepper führt die Gesamtwertung nun mit 117 Punkten an
© Volkswagen | Zoom
Bereits im fünften Jahr vertraut der umweltfreundliche Markenpokal auf das Know-how der Mannschaft aus Kempten.

Dann wurde bei zwölf Grad und nachlassendem Regen fliegend gestartet. An der Spitze entwickelte sich ein spannendes Duell, in dem der von Position drei gestartete Kremer in der zwölften Runde mit einem starken Manöver auf der Aussenbahn an Pepper vorbeizog. In der Gesamtwertung führt der Südafrikaner mit 117 Punkten jetzt vor Kremer (97). Der Laufsieger kassierte am Sonntag erstmals die volle Punktzahl von 50 für den Sieg – in den drei Rennen zuvor hatte es nur die halbierte Punktzahl gegeben.

Die 17 Jahre alte Französin Lucile Cypriano schaffte als Achte ihr bestes Saisonresultat. Die Deutsche Doreen Seidel, Playmate des Jahres 2008, überzeugte auch im Regen. Sie verbesserte sich im Rennen um vier Plätze und landete auf Position 19. In der letzten Kurve überholte sie dabei noch spektakulär die Schweizerin Jasmin Preisig und war damit die zweitschnellste Lady. Die Schwedin Mikaela Ahlin-Kottulinsky hatte weniger Glück: Sie erhielt eine Durchfahrtsstrafe wegen eines unerlaubten Überholvorgangs in der Safety-Car-Phase und kam am Ende auf Platz 23 ins Ziel.

Das nächste Rennwochende im Volkswagen Scirocco R-Cup ist ein absolutes Highlight im Kalender: Vom 27. bis 29. Juni wird auf dem Norisring gefahren.

Cypriano glänzt mit Platz acht
Cypriano glänzt mit Platz acht
© Volkswagen | Zoom
#16 Jason Kremer
Qualifying: 3 – Rennen 1: „Fantastisch, ich bin überglücklich! Zwei Mal auf dem Podium zu stehen – einfach sensationell. Ich habe mich im Cup-Scirocco bei den schwierigen Bedingungen im Regen super gefühlt und hatte das Auto jederzeit voll im Griff. Als ich an Victor Bouveng vorbei war, habe ich gehofft, noch zu Jordan aufzuschliessen. Am Ende der Gegengerade war ich einen Tick später auf der Bremse als er – und dann habe ich es einfach durchgezogen. Mit der Rennerfahrung im für mich neuen Cup-Scirocco wächst auch das Selbstvertrauen von Mal zu Mal. Jetzt will ich auch am Norisring um den Sieg fahren.“

#17 Jordan Lee Pepper
Qualifying: 1 – Rennen 2: „Wow, das war kein leichtes Rennen. Eine gute Entscheidung der Rennleitung nicht auf Slicks weiterzufahren, denn die Strecke war extrem rutschig. Den Restart hinter dem Safety-Car habe ich gut erwischt, aber dann kam Jason Kremer immer näher. Beim Überholmanöver konnte ich nichts mehr entgegenhalten. Glückwunsch an ihn für ein starkes Rennen! Ich bin trotzdem mehr als zufrieden mit meiner Punkteausbeute an diesem Wochenende.“

#14 Nicolaj Møller Madsen

Seidel überholt wenige Meter vor der Zielflagge
Seidel überholt wenige Meter vor der Zielflagge
© Volkswagen | Zoom
Qualifying: 6 – Rennen 3: „Mein erstes Podium in dieser Saison, deshalb bin ich natürlich mehr als zufrieden! Startplatz sechs war nicht gerade die beste Ausgangssituation bei diesen Wetterbedingungen. Nach dem Restart habe ich gemerkt, dass mein Tempo sehr gut ist. Das Duell mit Victor war hart, aber fair, auch wenn wir uns wirklich nur im Millimeterbereich Platz gelassen haben. Vor der Saison habe ich gesagt, dass mein Ziel ist, beide Meistertitel zu holen. In der Juniorwertung liege ich vorn, in der Gesamtwertung will ich auf jeden Fall an der Spitze dran bleiben.“

#5 Yann Ehrlacher
Qualifying: 4 – Rennen 6: „Das war ein gutes Wochenende für mich. Vor allem mit meiner Leistung im Qualifying bin ich sehr zufrieden gewesen. Im ersten Rennen habe ich es leider etwas zu vorsichtig beim Start angehen lassen und bin dadurch zurückgefallen. Das zweite Rennen lief gut, aber im letzten Renndrittel hatte ich mit dem Grip zu kämpfen. Trotzdem bin ich mit den Punkten zufrieden. Das Ziel, diese Saison die Junior-Wertung zu gewinnen, habe ich weiter fest im Blick. Und auch in der Gesamtwertung ist ein Platz unter den Top fünf gut machbar. Am Norisring will ich definitiv in Topform sein, dann etwas aggressiver am Start.“

#6 Lucile Cypriano
Qualifying: 7 – Rennen 8: „Bei den schwierigen Bedingungen wollte ich nicht zu viel Risiko eingehen. Bei den Testfahrten vor der Saison hatte es hier auch geregnet. Das hat mir wie allen anderen jetzt natürlich geholfen, weil ich mich so an das Fahrverhalten bei Nässe gewöhnen konnte. Aber insgesamt habe ich dabei noch nicht so ein Selbstvertrauen wie bei trockener Piste. Insgesamt bin ich mit meinem Platz acht sehr zufrieden, da ich die Punkte sicher nach Hause gefahren habe.“


Volkswagen Motorsport / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de