zur Startseite

VLN4: Teichmann- Doppelsieg beim Heimspiel

Teichmann Racing mit Doppelsieg beim 4. Lauf der VLN

16.07.2019 (Speed-Magazin.de) Die Veranstaltergemeinschaft Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) besteht aus neun Läufen mit neun Veranstaltern. Der vierte Lauf  war am Samstag die 50. Adenauer Rundstrecken- Trophy, veranstaltet vom ADAC- Ortsclub MSC Adenau. Der Heimclub der Familie Teichmann und Teichmann Racing aus Adenau. Bei besten Bedingungen auf der Kombination GP- Strecke und Nordschleife gab es allerdings keinerlei Vorteile für die vier Teichmann- Autos, davon drei KTM X- Bow GT 4 in der CUP- X Klasse mit Maik Rönnefarth/ „Maximilian“ (Bad Neuenahr/Witten) mit der Nr. 929, Georg Griesemann/Florian Bodin (Bornheim/Heuchelheim) mit der Nr. 930 und Solist Stephan Brodmerkel (Waldesch) mit der 927. Desweiteren waren Daniel Bohr/ „MAX“/ „Jens“ (Luxemburg/Berlin/Zossen) im Porsche 718 Cayman GT4 CS (Nr.960) in der CUP 3 Klasse dabei.

Unter besten Bedingungen am Samstag wurde der Cayman in der Quali dritter von neun Autos in der Klasse. Wegen eines Unfalls im Training begann das eigentliche 4- stündige Rennen mit 30 Minuten Verspätung erst um 12. 30 Uhr und wurde 30 Minuten verkürzt. Im ersten Turn fiel der Porsche zwar auf Platz fünf zurück, konnte sich aber bis ins Ziel nach 23 Runden noch auf Rang zwei vorkämpfen. Aufgrund der Disqualifikation des Siegers, kam die Teichmann- Truppe zu ihrem ersten Sieg in der CUP 3- Klasse und rückt in der Cayman- Trohy auf Platz zwei vor.

Unter den KTM X- BOW fuhr die 930 mit Bodin am Steuer mit 8:55,162 Min. die Trainingsbestzeit. Startfahrer Griesemann legt schnelle und auch konstante Zeiten hin. Man lag zwischenzeitlich auf dem beachtlichen 17. Gesamtrang von 149 Autos, 120 davon in Wertung. Bodin übernahm, doch im Abschnitt Karussell scherte die Antriebswelle. Er konnte sich aber an die Box retten und nach etwa 10 Minuten war das Auto wieder auf der Strecke. Nach 21 Runden reichte es zu Platz zwei in der Klasse. Rönnefarth und „Maximilian“ erlebten nach Rang 2 im Training ein solides Rennen ohne Zwischenfälle. Nach einem ersten kurzen Stint mit vorgezogenem Pit- Stop entging man dem Verkehr und gewann nach 22 Runden den ersten Lauf zum KTM X- Bow Cup.

Weniger Glück hatte hingegen Stephan Brodmerkel. Eine Berührung mit einem anderen Auto führte den X- Bow im Freitagstraining zunächst in die Leitplanke und dann in die Teichmann- Werkstatt nach Adenau. Nach Trainingsplatz drei hatte der Waldescher zunächst keine Probleme, musste sein Auto aber wegen eines Folgeschadens vom Vortag nach zwei Stunden abstellen.


Teichmann Racing


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de