zur Startseite

VLN: Zakspeed Viper ist zurück

Die Viper ist zurück in der VLN

24.03.2019 (Speed-Magazin.de) Mit einer Last-Minute Aktion hat Peter Zakowski die Viper zurück in die VLN gebracht. In den Jahren 1999, 2001 und 2002 konnte Zakspeed mit der legendären Chrysler-Viper dreimal das 24 Stunden-Rennen auf deem Nürburgring gewinnen. Nun ist es Peter Zakowski gelungen wieder eine Viper an den Start zu bringen. 

Zakspeed Teamchef Peter Zakowski
Zakspeed Teamchef Peter Zakowski
© Speedpictures | Zoom
In den Tagen vor dem ersten VLN-Lauf 2019 wurde das Fahrzeug in die SP9 Klasse homologiert. Mit Jeroen Bleekemolen/Christian Mamerow und Florian Strauß hat man ein starkes Fahrer-Trio hinter dem Lenkrad. Jedoch hat man gegen die aktuellen GT3-Boliden von Audi, BMW, Mercedes und Porsche einen schweren Stand in der TopKlasse der VLN. Im Qualifying fehlten dem Trio gut 14 Sekunden auf die Spitze. Von Startplatz 24 ins Rennen gestartet, beendete die Zakspeed Mannschaft das Rennen auf dem 17. Platz. Der Rückstand nach 20 gefahrenen Runden auf den Sieger BMW betrug 2:24,10 Minuten. Bei der schnellsten Rennrunde liegt man 20 Sekunden hinter dem Klassenbesten.


Horst Bernhardt


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de