zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

VLN: Neue Wege – wie Johannes Scheid zu seinem neuen Junior-Trio kam

17.02.2018 (Speed-Magazin.de) Blutauffrischung für den Eifelblitz. Jugend forscht, lautet das Motto bei Scheid Motorsport für 2018. Der Kult-Teamchef setzt in der kommenden VLN-Saison auf ein Fahrertrio im Alter von 18, 20 und 22 Jahren. Tobias Müller, Nico Otto und Lars Peucker lauten die Namen. "Früher habe ich mich immer dagegen gesträubt. Aber, dann habe ich überlegt, wie ich als junger Fahrer war. Ich war ein richtiger Wilder. Ich habe aber trotzdem nichts kaputt gemacht. Jetzt bin ich froh, dass ich wirklich mal nur jüngere Piloten habe. Die sollen ihre Chance bekommen", begründet Johannes Scheid seine Auswahl.

Tobias Müller war schon länger als Fahrer des BMW M235i gesetzt. Der 20-Jährige fuhr bereits im letzten Jahr mit den bisherigen Stammpiloten Rudi Adams und Thomas Jäger beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring für das Team aus Kottenborn. 2017 gab der Euskirchener zudem für MKR Engineering seinen Einstand in der VLN. Sein bestes Resultat war beim 42. DMV 4-Stunden-Rennen ein dritter Platz mit dem BMW M235i in der Cup 5.

Lange Zeit hatte Scheid gezögert, die endgültige Besetzung bekanntzugeben. Thomas Jäger liebäugelte mit einem Start in der europäischen TCR. "Irgendwann musste ich dann aber schauen, wie es weitergeht", so Scheid, dessen Tochter Daniela den Stein ins Rollen brachte. "Sie hat mich auf den Trichter gebracht", erzählt Scheid. Nach einem Aufruf bei Facebook meldete sich Jörg Otto, der Vater von Nico, bei ihm. Otto fuhr selber erfolgreich in der VLN und brachte es auf 14 Klassensiege.

"Weiberfastnacht waren die dann bei mir", so Scheid. Ein junges, neues Team ward aus der Taufe gehoben. "Junge Fahrer sind immer ein wenig übermütig, aber ich glaube, sie können richtig vorne mitmischen. Ich habe ihnen gesagt, es liegt an Euch. Ich will nur möglichst keine Unfälle."

Der Jüngste im Bunde, Nico Otto, stammt ebenso wie Lars Peucker aus Grevenbroich. Beide sind VLN-Neulinge. Otto fuhr mit dem BMW 235i bereits erfolgreich in der DMV GTC und dem belgischen M235i Racing Cup. Die legendäre Nordschleife erlebte in der RCN. Dasselbe gilt für den 22 Jahre alten Peucker, der in der Leistungsprüfung am Lenkrad eines BMW E36 Coupé Platz nahm. Zudem ist Peucker ein Förderkandidat des ADAC Nordrhein. "Also können Sie nicht so schlecht sein", unterstreicht Scheid.

Die Messlatte liegt hoch. 2017 feierte Scheid Motorsport Klassensiege in der Cup 5 beim 42. DMV 4-Stunden-Rennen und bei der 63. ADAC Westfalenfahrt. Hinzu kamen weitere vier Podestplatzierungen in der VLN.


VLN / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de