zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

VLN: Frikadelli Racing startet mit zwei Pro-Porsche 911 GT3 R

Am Samstag geht es (hoffentlich) wieder los: Saisonauftakt der VLN auf dem Nürburgring

22.03.2018 (Speed-Magazin.de) Die Saison 2018 in der Langstreckenmeis-terschaft 2018 kann beginnen: Frikadelli Racing freut sich auf den Auftakt des Nürburgring-Rennjahres am kommenden Samstag, beide Porsche des Kult-Teams aus Barweiler sind einsatzbereit. Den 911 GT3 R mit der Startnummer 30 werden sich am Samstag Lance-David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees) und der Porsche-Junior Matt Campbell teilen. Der 23-jährige Australier hat 2016 den Carrera Cup seines Heimatlandes gewonnen und hat 2017 mit vier Laufsiegen und fünf Qualifying-Bestzeiten im Porsche Supercup überzeugt. Im Nummer-31-Neunelfer von Frikadelli Racing wechseln sich Norbert Siedler (A), Felipe Laser (Leipzig) und Teamchef Klaus Abbelen ab. Fahrer und Fans hoffen, dass das winterliche Eifelwetter dem ersten VLN-Lauf keinen Strich mehr durch die Rechnung macht.

„2018 wird für Frikadelli Racing ganz sicher ein besonderes Jahr“, blickt Klaus Abbelen voraus. „Wir haben uns über den Winter gezielt verstärkt und starten mit viel besseren technischen Voraussetzungen in die neue Saison. Nach umfangreichen Testfahrten in den vergangenen Monaten nehmen wir am Freitag erstmals wieder Nürburgring-Asphalt unter die Räder und sind gespannt, wie sehr sich die intensive Arbeit mit den Rennreifen von Dunlop für uns auf der Nordschleife auszahlen wird. Im Moment aber liegt der Fokus auch noch auf der Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen im Mai. Mit unseren Profi-Besatzungen wollen wir am Samstag natürlich vorne mitfahren und ich hoffe, dass wir problemfrei durchkommen – denn was das Wetter betrifft, bin ich erst einmal optimistisch.“

Die Langstreckenmeisterschaft Nürburgring umfasst auch 2018 wieder neun Rennen. Los geht es am 24. März mit dem ersten Saisonlauf. Die vierstündigen Samstagsveranstaltungen führen über die Nürburgring-Nordschleife sowie die Kurzanbindung des Grand Prix-Kurses, die Streckenlänge beträgt dann 24,358 Kilometer. Am 18. August stehen sogar sechs Stunden auf dem Programm. Das Finale findet am 20. Oktober statt. Saisonhöhepunkt ist das 24-Stunden-Rennen am 12. und 13. Mai, das nicht zur VLN zählt. Dabei nutzen die Teilnehmer die 25,378 Kilometer lange Streckenvariante inklusive Grand-Prix-Kurs ohne Mercedes-Arena.


Frikadelli Racing / AH


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de