zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

VLN 9. Lauf: Bonk motorsport - Schlussspurt in der VLN Langstrecken-Meisterschaft

Bonk Motorsport geht gleich mit sechs Fahrzeugen an

27.09.2012 (Speed Magazin) Zwei Rennen stehen in der VLN Langstreckenmeisterschaft noch im Terminkalender für 2012. Lauf Nummer neun am kommenden Wochenende geht Bonk motorsport gleich mit sechs Fahrzeugen an. „Auf der Nordschleife soll es ja schön voll werden“, meint Teamchef Michael Bonk lachend. Doch Bonk motorsport will nicht nur mit Masse, sondern vor allem mit Klasse punkten.

In der GT4-Klasse SP10 starten, wie gewohnt, die beiden starken BMW M3 GT4. Im Dunlop-BMW kommen Ralf Overhaus und Henry Walkenhorst zum Einsatz. „Die beiden haben am vergangenen Wochenende auch einmal den Aston Martin unseres Konkurrenten getestet“, weiss Michael Bonk zu berichten, „jetzt können wir vielleicht auch einiges besser vergleichen.“ Im Schaeffler-BMW setzt Bonk mal wieder auf das Duo Alexander Mies / Jens Moetefindt. „Beide hatten mit dem seriennahen BMW 325i in diesem Jahr wirklich viel Pech. Ich denke, dass sie im GT4-Auto gut aufgehoben sind und auch aufs Podest fahren können.“

Der angesprochene BMW 325i bleibt aber dennoch nicht in der heimischen Werkstatt in Münster stehen. In der Klasse V4 wird der Teamchef selbst mit seinem Bruder Peter Bonk am Steuer des seriennahen Autos drehen. „Ich hoffe, dass wir jetzt endlich alle kleinen Probleme beseitigt haben und mit dem Auto vernünftig die Saison abschliessen können“, sagt Bonk. Auf ein gutes Saisonende hoffen auch Emin Akata, Wolf Silvester und Mario Merten, die wieder im Westfalen-BMW (ein Z4) in der Klasse SP3 antreten werden. Mit einem neuen Getriebe soll es wieder schnell auf den fast 25 Kilometern des Nürburgrings vorwärts gehen.

In dieser Klasse bekommt das schnelle Trio, das um den Klassensieg kämpft, Konkurrenz aus dem eigenen Rennstall. Axel Burghardt und Toshia Ito wollen ein gutes Ergebnis mit einem BMW 320si erzielen. „Beide Autos in der SP3 starten und völlig unterschiedlichen Voraussetzungen“, erklärt Bonk, „der Z4 wird sicher vorne dabei sein. Das andere Auto soll einfach nur problemlos durchkommen.“

Ganze fünf Mal setzt Bonk motorsport auf die Marke BMW. Doch bei einer Marke bleibt es bei diesem Rennen nicht. Zusätzlich wird wieder die Corvette C6 an den Start gehen. Am Steuer sitzt neben Tobias Guttroff wahrscheinlich Joachim Kiesch. „Der zweite Fahrer steht noch nicht zu hundert Prozent fest, aber ich gehe derzeit von Joachim aus“, meint Bonk.


Bonk Motorsport / J Patric


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de