zur Startseite

5. Lauf der VLN: Mühlner Motorsport auf Titelkurs

25.08.2017 (Speed-Magazin.de) An Hamza Owega, Alex Schula und Moritz Kranz von Mühlner Motorsport führte auch beim fünften Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring kein Weg vorbei. Das Trio raste zum vierten Saisonsieg in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing. Mit dem Erfolg beim prestigeträchtigen ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen ist die Mannschaft aus dem belgischen Francorchamps dem Titel in der Fahrer- und Teamwertung deutlich nähergekommen.

Titelverteidiger und Lokalmatador Marc Hennerici fuhr zuvor bei seinem ersten Cup-Einsatz in dieser Saison auf der teilweise noch feuchten Strecke mit einer Zeit von 9:02.781 Minuten souverän die Bestzeit in der Klasse. Später fiel die Nummer 980 von Teichmann Racing, die neben Hennerici noch von den beiden Norwegern Christian Bjørn-Hansen und Runar Vatne sowie ‚Maximilian’ pilotiert wurde, allerdings infolge eines Auffahrunfalls aus.

Entscheidend im Kampf um den Tagessieg war das taktische Geschick der Mühlner-Mannschaft. Owega / Schula / Kranz bestückten ihren Cayman zur Rennmitte hin eine Runde früher als Gusenbauer / Bohr / Grosse von Teichmann Racing mit Regenreifen. Die Entscheidung um Platz drei fiel erst kurz vor Schluss, als sich das Quartett Hoppe / Jung / Vleugels / Rönnefarth von Teichmann Racing an "Max" / Mursch von GetSpeed Performance vorbeischob.

Die schnellste Rennrunde und den damit verbundenen Zusatzpunkt sicherten sich ebenfalls Owega / Schula / Kranz. Im dritten Umlauf fuhr Alex Schula eine Zeit von 8:49.613 Minuten. „Das Rennen war relativ risikolos. Ich habe mir immer vom Kommandostand sagen lassen, was die Mitbewerber für Zeiten fahren. In meinem zweiten Stint haben sich ständig die Bedingungen auf der Strecke verändert. Regen, trocken, Regen, trocken – das war eine Herausforderung, hat aber richtig Spaß gemacht“, sagte Alex Schula.


VLN / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de