zur Startseite

Mercedes SLS AMG auf Black Series umbau by Inden Design

Von 571 PS auf 635 PS

13.08.2017 (Speed-Magazin.de) Die Firma Inden Design ist in der Fahrzeug- und Tuning-Szene schon längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Im rheinland-pfälzischen Rennerod werden hier Fahrzeuge der Marken Ferrari, Porsche und Mercedes sowie weitere Premiumfahrzeuge unter der Führung von Joe Inden veredelt und aufgewertet. Seine präzisen Arbeiten und seine jahrelange Erfahrung wissen Kunden aus ganz Deutschland und der Welt seit knapp 25 Jahren zu schätzen.

Geschäftsführer Joe Inden konnte sich kürzlich einen persönlichen Traum erfüllen und im Kundenauftrag einen der heiß begehrten Mercedes-Benz SLS AMG – Nachfolger des weltberühmten 300 SL – zum Spitzenmodell SLS AMG Black Series umbauen. Den gesamten Umbau aufzuführen, würde jeglichen Rahmen sprengen und wird daher hier nur in groben Zügen aufgeführt.

© Miranda Media | Zoom
Zunächst wurde das Fahrzeug komplett demontiert. Sämtliche Mercedes-AMG-Originalteile des Black Series von der Frontschürze, der Motorhaube, den Kotflügeln über die Schweller bis hin zur Heckschürze wurden aufwendig lackiert und später wieder zusammengesetzt. Die Seitenteile, welche die Verbindung zwischen Schweller und Heckschürze bilden, sind aus Carbon hergestellt und wurden speziell angepasst – hierbei spielten vor allem Genauigkeit und Können eine große Rolle. Anschließend wurde das Interieur und der Motorraum mit dem kompletten Carbon-Paket des Black Series ausgestattet. Doch mit dem „Standard“ gab sich der Chef nicht zufrieden: dieses Fahrzeug sollte noch einzigartiger werden. Der gesamte Unterboden wurde eisgestrahlt und viele Teile lackiert oder kunststoffbeschichtet. Zusätzlich wurden ein KW-Gewindefedernsatz und einen Klappenauspuffanlage aus Edelstahl eingebaut. Das gesamte Bild runden die nur bei Inden Design erhältlichen exklusiven BBS-F1-Felgen ab – in den Sondergrößen 10,0Jx20 mit 265/30R20 an der Vorderachse bzw. 12,5Jx21 mit 325/25R21 an der Hinterachse. Auch die Leistung kam nicht zu kurz und so konnte diese von zuvor 571 PS (= 420 kW) dank der Firma MKB auf stolze 635 PS (= 467 kW) erhöht werden.

Fazit: Viele Stunden Arbeit wurden investiert, welche sich am Ende mehr als gelohnt haben. Das Basisfahrzeug ist dank der Genauigkeit und Erfahrung von Joe Inden nach dem Umbau nicht mehr vom Original Black Series-Spitzenmodell zu unterscheiden. Von der Front bis zum Heck absolute Perfektion. Am Ende kann sich der Kunde über ein echtes Einzelstück und Unikat freuen.


Miranda Media / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de