zur Startseite

„S” ist angerichtet: 425 PS und 550 Nm machen im Audi S4 Avant Appetit

von 0 auf 100 in 4,7 Sekunden

12.02.2017 (Speed-Magazin.de) Mit seinem 354 PS starken Turbomotor folgt der aktuelle Audi S4 der Devise „back to the roots“. Und das weiß ABT Sportsline unter den Gesichtspunkten von Tradition und „Leistungsveredelung“ durchaus zu schätzen. Großzügig werden dort 20 Prozent mehr Power eingeschenkt: 425 PS und 550 Nm stehen dank ABT Power nun im Datenblatt. Bei B6, B7 und B8 hatten zuvor V8-Sauger und Kompressor-Triebwerke den Ton angegeben, was natürlich keineswegs schlecht war, doch eine Abkehr von den Wurzeln bedeutete.

© ABT | Zoom
Schon den allerersten S4 hatten Turbos gehörig den Marsch geblasen – egal ob damit nun die Variante auf Basis der ersten A4-Generation gemeint ist oder der Namensvetter aus der 100er-Baureihe, der später zum ersten S6 umfirmierte. Die parallel gebaute 8-Zylinder-Saugversion wollen wir aufgrund ihres Exotendaseins einmal unterschlagen und die Aufzählung der Turboikonen lieber um den Audi 80 S2 ergänzen, der das Konzept des Audi S4 unter anderem Namen vorwegnahm. Turbos finden sich in der jüngeren Audi-Historie also überall, wobei die genannten Youngtimer mit dem von ABT Sportsline veredelten Audi S4 B9 von heute nur bedingt vergleichbar sind. Dank des von den Allgäuern speziell entwickelten Steuergerätes kann man die Mehrleistung nicht nur auf dem Papier sehen, sondern sie auch jederzeit spüren. So verbessert sich die Beschleunigung von 0 auf 100 von 4,9 auf 4,7 Sekunden, was exakt auf dem Niveau des letzten RS4 liegt.

© ABT | Zoom
Optisch macht so ein Audi S4 schon im Sport-Sakko von der Stange eine Menge her, doch ein wenig optisches Feintuning schadet nie. Statt Einstecktuch und Krawattennadel liefert der Allgäuer Fahrzeugveredler einen Frontlippen- sowie einen Kühlergrillaufsatz. ABT-Embleme, schwarz verchromt, glänzend verchromt oder in Mattschwarz, vervollständigen den Look genauso wie lackierte Kotflügeleinsätze aus ABS-Kunststoff oder Sichtcarbon. Fehlen nur noch die passenden 19- oder 20-Zoll-Räder der ABT-Designreihen DR, ER-C oder FR, die je nach Typ auch in unterschiedlichen Finishs lieferbar sind.


ABT / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de