zur Startseite

TCR-Pilot Simon Reicher fiebert Saisonauftakt entgegen

Reicher schwärmt nach ersten Tests in Zandvoort von seinem neuen Audi RS3 LMS

25.02.2017 (Speed-Magazin.de) Nach dem Umstieg aus dem Renault Clio Cup will Simon Reicher mit dem niederländischen Team certainty.nl auch in der ADAC TCR Germany angreifen.

Bis zum Start der zweiten Saison der ADAC TCR Germany in der Motorsport Arena Oschersleben (28. bis 30. April) sind es zwar noch knapp acht Wochen, Simon Reicher (17, Österreich, certainty.nl) zählt aber schon jetzt die Tage. Nach den ersten Testkilometern im Audi RS3 LMS in Zandvoort ist Reicher begeistert. "Das Auto liegt gewaltig gut auf dem Asphalt und hat mit 330 PS ordentlich Power", sagte der 17-Jährige, der in der vergangenen Saison noch im Renault Clio Cup gestartet war.

Das Fahren in einem Tourenwagen ist komplett neu für ihn, den Umstieg bereut er aber keineswegs: "Es ist schon beeindruckend, welcher Speed in Kurven möglich ist. Nach den beiden Testtagen in Zandvoort freue ich mich schon wahnsinnig auf die kommende Saison."

Auch Simons Vater Peter Reicher war von den ersten Eindrücken begeistert. "Schon als der Audi auf der letzten ADAC GT Masters-Veranstaltung 2016 am Hockenheimring vorgestellt wurde, stand für uns fest, dass er unser nächstes Einsatzfahrzeug wird", sagte Reicher Senior: "Es ist enorm, dass ein und dasselbe Fahrzeug ohne großen Umbau vom Clubsport bis zu den internationalen 24-Stunden-Rennen eingesetzt werden kann. Ein Konzept, dass uns überzeugt hat."

Simon Reicher freut sich in diesem Jahr insbesondere auf die Rennwochenenden in seiner österreichischen Heimat am Red Bull Ring (9. bis 11. Juni) und in Zandvoort (21. bis 23. Juli). Dort ist sein Team stationiert, erzählte der 17-Jährige: "Als einziger österreichischer Nicht-Skifahrer erfahre ich eine wahnsinnig gute Unterstützung in den Niederlanden. Erik Weijers, Manager des Circuit Park Zandvoort, ist ein Riesenfan von mir und unserem Team."


ADAC / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de