zur Startseite

United SportsCar Championship: Schwieriges USCC-Qualifying für das BMW Team RLL in Road Atlanta

Müller:

04.10.2014 (Speed-Magazin.de) Im letzten Qualifying der United SportsCar Championship (USCC) des Jahres in Road Atlanta (US) hat das BMW Team RLL in der GTLM-Klasse die Plätze sieben und elf belegt. Im BMW Z4 GTLM mit der Startnummer 56 war Dirk Müller (US) während der 15-minütigen Session im Einsatz und fuhr eine persönliche Bestzeit von 1:19,143 Minuten. Dies brachte den Deutschen, der sich im Rennen am Samstag mit John Edwards (US) und Dirk Werner (DE) abwechseln wird, auf den siebten Platz.

Im Auto mit der Nummer 55 absolvierte Bill Auberlen (US) das Qualifying zum traditionsreichen „Petit Le Mans“. Der Routinier musste sich nach sieben Runden mit dem elften Startrang zufriedengeben. Auberlen nimmt das USCC-Finale mit seinen Teamkollegen Andy Priaulx (GB) und Joey Hand (US) in Angriff. Die Poleposition in der GTLM-Kategorie ging in 1:18,350 Minuten an Porsche-Pilot Nick Tandy (GB).

In der GTD-Klasse konnte sich das Team von Turner Motorsport eine gute Ausgangsposition im Titelkampf erarbeiten: Dane Cameron (US) fuhr mit einer Zeit von 1:22,682 Minuten auf die fünfte Position. Er bestreitet das Rennen gemeinsam mit Markus Palttala (FI) im BMW Z4 GTD. Vor dem letzten Lauf 2014 führt Cameron die Fahrerwertung an, zudem liegt Turner Motorsport bei den Teams in Front.

Hindman gewinnt CTSCC-Titel im BMW M3
Hindman gewinnt CTSCC-Titel im BMW M3
© BMW Motorsport | Zoom
Wenn die Fahrer des BMW Team RLL am Samstag ab 11.15 Uhr Ortszeit (17.15 Uhr MESZ) das elfte Rennen des Jahres bestreiten, können sie in den Abendstunden auf eine wertvolle Innovation zählen: Erstmals werden die beiden BMW Z4 GTLM mit der Laserlicht-Technologie ausgerüstet sein, die BMW bereits beim Qualifikationsrennen für die 24 Stunden auf der Nürburgring-Nordschleife (DE) im April als erster Hersteller weltweit in einem Rennen eingesetzt hatte. Den größten Nutzen bringt das BMW Laserlicht den Fahrern durch die perfekte Ausleuchtung der Fahrbahn sowie die nach Vorliebe der Piloten individuelle Einstellbarkeit der Scheinwerfer – und dies, ohne den Verkehr zu blenden.

Bereits am Freitag gab es für BMW auf der Rennstrecke nahe Braselton (US) im US-Bundesstaat Georgia Grund zum Jubeln: Dank Platz zwei im Finalrennen sicherte sich Trent Hindman (US) vom Fall-Line Motorsports Team den GS-Titel in der Continental Tire Sports Car Challenge (CTSCC). Er wechselte sich am Steuer des BMW M3 wie gewohnt mit Edwards ab. Auch der Teamtitel ging an Fall-Line Motorsports, BMW gewann die Herstellerkrone.

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL)

„Ich denke, mehr war heute nicht drin. Leider kam Bill Auberlen ein bisschen von der Strecke ab, wobei er sich einen Reifenschaden einhandelte. So konnte er nicht das Maximum aus dem Auto herausholen. Dirk Müller war recht zufrieden mit seinem Auto, schneller ging es einfach nicht. In zehn Stunden kann eine Menge passieren, vor allem auf dieser Strecke.

Dirk Müller (#56 BMW Z4 GTLM)

„Ehrlich gesagt bin ich ganz zufrieden, dass ich in Anbetracht der Umstände das Beste herausgeholt habe. Normalerweise absolviert man am Morgen sein letztes Training und geht dann am Ende des Tages ins Qualifying. Heute war das jedoch anders, denn wegen des Regens konnten wir das Training nicht nutzen. Meine letzten Runden drehte ich gestern zu Beginn des Nachttrainings. Seitdem haben wir eine Menge am Auto verändert, und mit den Veränderungen bin ich zufrieden. Eine bessere Zeit war glaube ich kaum möglich. Allerdings muss man auch sagen, dass uns die Balance of Performance auch hier nicht hilft.“

Bill Auberlen (#55 BMW Z4 GTLM)

„Irgendwie ist an diesem Wochenende bei uns der Wurm drin, und unsere Pace stimmt einfach nicht. Im Qualifying lief es für mich wirklich schwierig. Ich kam mit dem Auto überhaupt nicht zurecht. Je härter ich angriff, desto langsamer war ich unterwegs. Wir wissen nicht so ganz, woran es liegt. Unser Auto war leicht und hatte neue Reifen. Aber es ging einfach nichts. Heute haben wir noch viel Arbeit vor uns.“


BMW Motorsport / MB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de