zur Startseite

Sprint X GT Championship: Erstes Sprint-X-Podium für Marco Seefried im Audi R8 LMS

15.08.2017 (Speed-Magazin.de) In Utah sicherte sich Marco Seefried den dritten Platz in der Sprint-X-GT-Championship. Zusammen mit seinem Teamkollegen John Potter zeigte der 41-Jährige ein beeindruckendes Rennen und beendete die Serie zahlreicher Rückschläge mit einem Podestergebnis.

Auf dem Utah Motorsport Campus startete der Routinier in ein kniffliges Wochenende. Die Strecke nahe der US-Stadt Salt Lake City spielte dem Audi R8 LMS nicht in die Karten. Besonders die lange Gerade machten dem Team von Magnus Racing zu schaffen. Trotz aller Hindernisse erwischte Teamkollege John Potter von der sechsten Position aus einen guten Start und konnte bis auf Rang vier vorfahren. Marco Seefried verteidigte die Platzierung souverän und fuhr dank einem geschickten Überholmanöver kurz vor Schluss den dritten Podestplatz ein.

"Im zweiten Rennen wäre definitiv mehr möglich gewesen."
© Regis Lefebure | Zoom
„Der dritte Platz beim Magnus-Heimspiel in Utah war wie ein Befreiungsschlag für das ganze Team“, freut sich der Audi-Pilot. „Nach den Rückschlägen der vergangenen Sprint-X-Rennen endlich auf dem Podium zu stehen, haben wir uns hart erkämpft und ich bin dankbar für die super Leistung des gesamten Teams.“

Im Sonntagsrennen nahm Seefried die erste Hälfte von Platz fünf der Pro/Am-Klasse in Angriff. Ein ereignisreicher Start mit mehreren Berührungen zwischen den vorausfahrenden Wagen verhinderte eine Verbesserung des Bayern. Auch im späteren Rennverlauf war das Überholen nur mit großem Risiko möglich. Teamkollege John Potter hatte ähnliches Pech. Nach zwei Safety Car-Phasen brachte er den Magnus-Audi auf Platz fünf über die Ziellinie. Dank der Strafe gegen einen Konkurrenten wurde das Duo nach Rennende auf Rang vier gewertet.

„Im zweiten Rennen wäre definitiv mehr möglich gewesen. Ohne die schwierige Startphase hätte ich wohl noch ein paar Positionen gewinnen können“, resümiert Marco Seefried. „Insgesamt war es für uns jedoch ein sehr gutes Wochenende und wir können mit der gezeigten Teamleistung sehr zufrieden sein. Mal sehen, was in Texas so möglich ist.“

Am ersten Septemberwochenende reist der Magnus-Pilot zum nächsten Sprint-X-Wochenende an den Circuit of the Americas, wo er beim Saisonfinale erneut das Podium ins Visier nimmt.


Seefried PR / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de