zur Startseite

Mario Farnbacher feiert Premiere in der International GT Open

Auch 2017 geht Mario Farnbacher im Lexus RC-F GT3 an den Start

15.03.2017 (Speed-Magazin.de) Nach einer erfolgreichen Saison in der VLN Langstreckenmeisterschaft geht Mario Farnbacher auch in diesem Jahr für sein Familienteam Farnbacher Racing an den Start. Zusätzlich zu seinem Engagement in der IMSA Sportscar Championship gibt der Ansbacher sein Debüt in der International GT Open und wird 2017 alle Rennen der europäischen Rennserie bestreiten.

In der Saison 2016 setzte Mario Farnbacher beim neunten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft ein Ausrufezeichen, als er zusammen mit Farnbacher Racing den ersten Sieg in einem japanischen Fahrzeug auf der Nordschleife holte. Beflügelt von diesem Erfolg wechselt der 24-Jährige in dieser Saison auf die europäische Bühne und geht erstmals in der International GT Open an den Start.

„Ich freue mich schon auf die International GT Open“, sagt Mario Farnbacher. „Wir starten erstmals in dieser Rennserie und ein Großteil der Strecken ist für mich persönliches Neuland. Es wird viel zu lernen geben, doch ich freue mich auf die Herausforderung.“

Platznehmen wird der Franke das dritte Jahr in Folge hinter dem Steuer eines Lexus. Das Team setzt die neue Version des RC-F GT3 ein, welche im Laufe der Saison zusammen mit Mario Farnbacher und seinem Bruder Dominik weiterentwickelt werden wird.

„Der Fokus liegt in diesem Jahr darauf, den Wagen genauer kennenzulernen“, erklärt Mario Farnbacher. „In den vergangenen Jahren haben wir gute Arbeit geleistet und ich denke, dass wir uns auch in der neuen Umgebung gut schlagen werden.

Doch bevor es für Mario Farnbacher zum ersten Rennwochenende der International GT Open am 29. und 30. April nach Estoril geht, reist der Ansbacher in die USA. Vom 15. bis 18. März startet er im Rahmen der IMSA Sportscar Championship bei den 12 Stunden von Sebring.


Mario Farnbacher / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de