zur Startseite

International GT Open: Emil Frey Racing fährt als Meisterschaftsführender nach Spa-Francorchamps

Drittes Saisonwochenende der International GT Open Meisterschaft

29.05.2019 (Speed-Magazin.de) Emil Frey Racing ist mit drei Siegen in vier Rennen der Meisterschaftsführende der aktuellen International GT Open Series und zeigt seit dem Debüt mit dem Lamborghini Huracán GT3 EVO eine gute Performance. Nun steht kommende Woche mit den nächsten zwei Rennen auf dem Achterbahnkurs der legendären Formel 1 Rennstrecke von Spa-Francorchamps eines der Highlights des Jahres auf dem Programm.

Der anspruchsvolle Kurs in den belgischen Ardennen ist mit seinen 7,004 Kilometern die längste Strecke im Rennkalender und bietet mit 21 Kurven und den vielen Höhenunterschieden viel Abwechslung. Im März konnte das Schweizer Team einen zweitägigen Test auf der Rennstrecke absolvieren und ist nach der letzten aufsteigenden Tendenz, insbesondere der Leistungen im Qualifying, gut vorbereitet für das nächste Rennwochenende. Jedoch ist Francorchamps, neben seinen Waffeln, vor allem für unberechenbare Wetterkapriolen bekannt, die schon oft sämtliche Strategien durcheinandergebracht haben.

Das mit Spannung erwartete Wochenende beginnt am Freitag, 07. Juni 2019 mit zwei freien Trainingseinheiten. Am Samstag, 08. Juni 2019 finden um 11:20 Uhr das erste Qualifying statt, gefolgt von dem 70-minütigen Rennen um 16:45 Uhr. Am Sonntag, 09. Juni 2019 finden dann um 10:35 Uhr das zweite Zeittraining sowie das zweite Rennen über eine Stunde ab 15:05 Uhr statt. Alle Trainings, Qualifyings und Rennen werden live von GT Open.

Lorenz Frey-Hilti, Team Principal Emil Frey Racing
„Nach dem Doppelsieg von Hockenheim konnte das Team die Performance vom ersten Rennwochenende bestätigen. Mit diesem Ergebnis haben wir aber für das nächste Rennen jeweils 15 Sekunden Zusatzstandzeit während dem obligatorischen Boxenstopp erhalten. Natürlich wird es mit diesem Handicap sehr schwierig in die Top-10 Positionen zu fahren. Falls wir während dem ersten Rennen am Samstag nicht mehr auf das Podium fahren, wird das Handicap wieder abgezogen. Somit müssen wir versuchen am Samstag möglichst in die Punkte zu fahren und am Sonntag wieder voll angreifen. Wir haben in den letzten Rennen auch gezeigt, dass wir aus einer schwierigen Ausgangslage ein gutes Rennen machen können und von daher bin ich zuversichtlich.“

Jürg Flach, Technischer Direktor Emil Frey Racing
„Ich denke, das Wochenende in Spa-Francorchamps wird für uns schwierig werden. Auch wenn wir zuletzt eine steigernde Performance zeigen konnten, so denke ich wird es uns mit der aktuellen BoP-Einstufung etwas an Power fehlen, insbesondere wenn man die Höhenunterschiede der Rennstrecke betrachtet, wie etwa die Eau Rouge oder die langgezogene Linkskurve von Blanchimont. Vom Handling her gesehen kommt uns die Strecke entgegen und wir werden wie immer versuchen unser Bestes zu geben und sehen dann ob es beim dritten Wochenende erneut zu einem Sieg reicht.“

FAHRERSTIMMEN LAMBORGHINI #14
Norbert Siedler (AUT)
„Wir sind natürlich nach dem tollen Doppelsieg auch für das dritte Wochenende der Saison optimistisch und ich denke, wir sollten wieder ein gutes Gesamtresultat einfahren können. Allerdings wird es schwieriger werden als zuletzt, denn wir haben mit unserem Lamborghini ein gewisses Grundgewicht und bei den Höhenunterschieden in Spa wird sich das bemerkbar machen.“

Mikael Grenier (CAN)
„Ich freue mich schon sehr auf Spa, denn es ist eine meiner absoluten Lieblingsrennstrecken. Wir hoffen, dass wir dort bei den Höhenunterschieden mit unserer Performance konkurrenzfähig sein werden. In Hockenheim hat man gesehen, dass wir, gerade im Verkehr, nicht so schnell wie etwa die McLaren oder Mercedes sind. Aber die Testfahrten dort im März verliefen vielversprechend, von daher sollte es erneut ein gutes Wochenende für das Team werden.“

FAHRERSTIMMEN LAMBORGHINI #63
Albert Costa Balboa (ESP)
„Wir haben in Hockenheim eine tolle Teamleistung gezeigt und nach den Testfahrten, die wir in Spa hatten, bin ich zuversichtlich, dass wir wieder auf das Podium fahren können. Wir führen aktuell die Meisterschaftswertung an, aber es ist noch zu früh in der Saison um darüber nachzudenken. Trotzdem fühlt es sich gut an und ich bin sehr motiviert, die Führung nach Spa zu behalten bzw. noch weiter auszubauen.“

Giacomo Altoé (ITA)
„Ich kenne die Strecke in Spa-Francorchamps ganz gut, denn ich bin hier schon ein paar Mal im vergangenen Jahr gefahren. Wir sind gerade nach dem tollen Erfolg in Hockenheim eigentlich ganz zuversichtlich, denn wir konnten dort ein gutes und erfolgreiches Testprogramm absolvieren. Allerdings wissen wir noch nicht, wie stark unsere Konkurrenz sein wird und wir werden im ersten freien Training am Freitag sehen, wo wir stehen.“


Emil Frey Racing


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de